Kulturfest Oestrich: umsonst und draußen

Hoffentlich spielt das Wetter mit, wenn am 28. Juli 2012 das Oestricher Kulturfest gefeiert wird. Anja Sauer (l.), Patricia Benthin (beide Kulturbüro Iselrohn) und Gerd Neumann, Vorsitzender des Kulturvereins KüTaDi, drücken die Daumen. (Foto: A. Schneider)

Oestrich. (as) Es war bestimmt ein gutes Vorzeichen. Denn kaum hatten Iserlohner Kulturbüro und Kulturverein KüTaDi (Kühl-Taschen-Dienstag) zum Ortstermin gebeten, um das Programm des Kulturfests Oestrich vorzustellen, riss die Wolkendecke auf und die Sonne schien auf den Herbert-Nolte-Platz im Herzen von Oestrich und trocknete die letzten Regenpfützen. So darf es bleiben. Oder: So sollte es sein, wenn am Samstag, 28. Juli 2012, ab 18 Uhr auf dem Herbert-Nolte-Platz das Oestricher Kulturfest gefeiert wird. Denn: Zelte sind nicht vorgesehen im Dorfkern von Oestrich. Musik, Theater und geselliges Beisammensein gibt’s nämlich umsonst und draußen.

Ein sommerlich-prickelndes Programm hat der Oestricher Kulturverein KüTaDi, unterstützt vom Kulturbüro, auf die Beine gestellt. Kein Wunder: Nach zwei Jahren Kulturfest-Pause wollte man sich nicht lumpen lassen. Musik gibt’s vom Iserlohner Dreiklangduo. Der Name mag bieder klingen. Doch die Musiker präsentieren sich eher „stilfrei“. Das heißt: Hinter dem Wort Dreiklangduo verbergen sich Musiker der Erfolgsband „Stilfrei“. Sie wollen und werden ihr Publikum bestens unterhalten und für eine stimmungsvolle Atmosphäre auf dem Oestricher Dorfplatz sorgen. Erwartet wird außerdem das Improtheater „Emscherblut“.

Das Motto des Ensembles: „Geben Sie uns ein Wort – wir machen Ihnen eine Szene“. Emscherblut spielt keine festgezurrten Stücke. Die Akteure agieren auf Stichwort. Das Ergebnis ist fulminantes Improvisations-Theater. Schauspielkunst, Interaktion, spontane Comedy und Wortspielereien stehen im Mittelpunkt der Improshow. Emscherblut treibt Dichtkunst, Pantomime und große Oper auf die Spitze. Auf Zuruf bestimmt das Publikum Themen, Orte, Tätigkeiten oder Gefühle. Als eine der erfolgreichsten Improgruppen im Lande stellen sich drei SpielerInnen und ein Musiker dem Unvorhersehbaren, spielen aus dem Moment heraus nach Vorschlägen aus dem Publikum. Da wird gesungen, gereimt, getanzt oder auch mal Shakespeare spontan inszeniert. Vor den Augen der Oestricher entstehen brandneue Geschichten, Sketche und Songs. Die Gäste erleben einen halsbrecherischen Ritt durch Wort und Gesten und genießen die ungebremste Spielfreude und Situationskomik von Emscherblut. Das Publikum wird vor Vergnügen quietschen.

Für musikalischen Genuss sorgt vorab das Dreiklangduo. Entgegen des Bandnamens interpretieren die drei Musiker Alice Dodt (Geige) sowie Nina Finkhaus (Gesang) und Jeroen Brüggemann (Gitarre, Gesang) von Stilfrei bekannte Pop-Songs und Eigenkompositionen rein akustisch. Einmal werden die drei jungen Musiker die passende Hintergrundmusik für ein Gespräch mit den Nachbarn liefern; im anderen Moment fesseln sie ihr Publikum und laden zum Mitfeiern ein.

Während des Kulturfestes ist die Kirchstrasse zwischen Gravemannring und Grürmannsheider Strasse gesperrt, damit auch Familien mit kleineren Kindern die Veranstaltung sorglos besuchen können.

Der Eintritt zum Kulturfest Oestrich ist frei.