Lennepromenade nimmt Gestalt an

Letmathe. Das Projekt Lenneschiene geht nach der Verleihung des dritten Regionale-Sterns in die nächste Runde. Die Stadt Iserlohn hat im Juli 2012 einen landschaftsarchitektonischen Wettbewerb zum Bau einer Lennepromenade ausgelobt, auf den sich zahlreiche Büros aus ganz Deutschland beworben haben. Die in den vergangenen Monaten von der Stadt durchgeführten Voruntersuchungen und vom Rat der Stadt Iserlohn beschlossenen Varianten zur Führung des Lenneradweges sollen nun in konkrete Architektenentwürfe münden, die in Letmathe die Lenne wieder an die Stadt heranholen“ und den Fluss erlebbarer machen.

Das Teilnehmerfeld setzt sich aus fünf gesetzten Landschaftsarchitekten, die bereits Erfahrungen mit dem Thema Promenadenplanung haben und zehn ausgelosten Bewerbern zusammen.

In der vergangenen Woche fand im städtischen Saalbau Letmathe ein Einführungskolloquium statt, bei dem die Stadt Iserlohn die Wettbewerbsaufgabe vorstellte und den Teilnehmern konkrete Vorstellungen und Rahmenbedingungen des Wettbewerbes erläuterte. Im Anschluss an die Sitzung wurde mit den Teilnehmern und dem Preisgericht ein Rundgang durch das Wettbewerbsgebiet durchgeführt.

Die Teilnehmer haben nun bis zum 5. Oktober Zeit, ihre Entwürfe anzufertigen. Am 26. Oktober 2012 findet die Preisgerichtssitzung statt, bei der die Gewinner des Wettbewerbes ermittelt werden. Im Preisgericht sitzen neben sieben Fachpreisrichtern aus dem Themenfeld Landschaftsarchitektur und Stadtplanung auch Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens, Olaf Pestl, Leiter des Ressorts Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz, Michael Schmitt (CDU) als Vorsitzender des Planungsausschusses sowie sein Stellvertreter Olaf Hennecke (SPD), Dr. Norbert Hesse vom Heimatverein Letmathe, Rainer Großberndt von der Werbegemeinschaft Letmathe und Daniel Fühner als Vertreter der Regionale 2013.