Iserlohn. Zum elften Mal bieten die landesweiten Schul-Kino-Wochen ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien.

Der Filmpalast in Iserlohn zeigt ab Donnerstag, 25. Januar, insgesamt sieben Spielfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken.

Folgende Filme sind im Programm: „Hilfe, unser Lehrer ist ein Frosch!“ (1. bis 4. Klasse) ist die Verfilmung des Romans „Das Geheimnis von Lehrer Frosch“ von Paul van Loon und erzählt die Geschichte eines Lehrers mit einem sehr ungewöhnlichen Geheimnis.

Mit „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ (ab 3. Klasse) erfährt der Kinderbuch-Klassiker von Boy Lornsen seine Umsetzung für die große Kinoleinwand und schickt einen Roboter und einen Jungen auf eine abenteuerliche Reise.

Spannende Filmreise

Eine Schülerin muss ihren Tag des Todes immer wieder erleben, bis sie alles richtig macht. „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ ist ein Film für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 9. (Foto: Capelight)

Im äthiopischen Coming-of-Age-Drama „Ephraim und das Lamm“ (ab 4. Klasse) versucht ein Junge mithilfe eines kleinen Schafs den Verlust seiner Mutter zu überwinden.

„Simpel“ (ab 7. Klasse) erzählt die Geschichte eines ungleichen Bruderpaares, dargestellt von Frederick Lau und David Kross. Als einer ins Heim eingewiesen werden soll, begeben sich beide auf eine Reise, um ihren Vater zu finden.

In der dystopischen Romanverfilmung von Dave Eggers‘ Bestseller „The Circle“ (ab 8. Klasse) wird eine junge Frau, gespielt von Emma Watson, in die allumfassende Welt eines Internet-Unternehmens hineingezogen.

In der Jugendroman-Verfilmung „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ (ab 9. Klasse) muss eine Schülerin den Tag ihres Todes immer wieder neu durchleben, bis sie endlich alles richtig macht.

Und „Innen Leben“ (ab 11. Klasse) ist ein Kammerspiel mitten im vom Krieg terrorisierten Syrien. Einige Bewohner verbarrikadieren sich in einer Wohnung und kämpfen täglich um ihr Überleben.

Filmpädagogisches Projekt des Landes

Mehr als 110 Kinos beteiligen sich landesweit an den Schul-Kino-Wochen NRW.

Das Filmprogramm greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mit mehr als 127.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt.

Anmeldungen sind noch möglich

Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2018 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen. Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung finden Interessierte im Internet. Außerdem steht das Projektteam im LWL-Medienzentrum für Westfalen für persönliche Beratungen unter Tel. 0251 / 591-3055 zur Verfügung.