Letmather Kiliankirmes 2012

So kann Vorfreude auf die Kiliankirmes aussehen. Hinten das majestätische Riesenrad. Im Vordergrund locken farbenfrohe „Samba Ballons“. Da möchte man doch gleich einsteigen und in der Fantasie verreisen. (Foto: Claudia Eckhoff)

Letmathe. (Red.) Zehn Signalbomben werden am Freitag, 13. Juli 2012, gegen 16 Uhr den Beginn der 561. Letmather Kiliankirmes bekannt geben. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens wird die größte Innenstadtkirmes in ganz Südwestfalen an der Neumarkttreppe eröffnen. Im Gepäck hat er dabei ein Fass Freibier als Brauereigruß aus dem heimischen Grüner Tal.

Riesiges Volksfest unter alten Bäumen

Und dann geht es los: Das riesige Volksfest auf rund 20.000 Quadratmetern mit sagenhaften 140 Attraktionen vom Großfahrgeschäft über das nostalgische Karussell bis hin zu Losbude, Zuckerwatte und Mandelbrennerei nimmt seinen viertägigen Lauf. Inmitten des Letmather Stadtkerns unter dem Blätterdach mächtiger Bäume entfaltet sich eine Kirmeslandschaft, die maximalen Spaß und tiefgreifendes Jahrmarktsglück verspricht.

Für einige Besucher beginnt die Kirmes mit Zuckerwatte. Andere stehen auf ein Eishörnchen – aber bitte in Farbe. (Foto: Claudia Eckhoff)

Zwölf große Attraktionen

Vom Saalbau bis zum Neumarkt sind allein zwölf Großgeschäfte aufgebaut. Der Kirmesklassiker „Musikexpress“ zieht jedes Jahr Tausende in seinen Bann. Mit „Halloween“ kehrt seit vielen Jahren nun endlich wieder eine Geisterbahn auf die Kiliankirmes zurück. Sie wirbt mit modernster Erschreckungs-Technologie auf höchstem Niveau über drei Etagen. Der „Crazy Dancer“ in der Overwegstraße sorgt für das gewisse Kribbeln im Bauch bei flotten Sprüchen und aktuellster Musik.

Das Hochgeschwindigkeits-Hochfahrgeschäft „High Impress“ (auch als „Bratpfanne“ bekannt und erstmals in Letmathe dabei) ist Lieblingsplatz aller adrenalinsüchtigen Kirmesbesucher.

Groß und Klein freuen sich schon auf die beliebte „Euro Rutsche“, die es in der Marienstraße erlaubt, sich getrost über 35 Meter den Hang runterzustürzen.

Generalüberholt und mit Rückwärtsgang kommt der „Twister“ nach Letmathe. (Oh Mann! Besonders rückwärts ist das echt oberheftig und nur bei sehr solidem Magen zu gut verkraften! Anmerkung der Redaktion aus eigener leidvoller Erfahrung!!!)

Auf zur Baustelle: Die Firma Hartmann aus Iserlohn kommt mit ihrem Laufgeschäft „Krumm & Schiefbau“. Diese lustigste Baustelle der Welt wird auf dem Realschulparkplatz ihr heiteres Unwesen treiben.

Der „Break Dance“ hat eine starke Fangemeinde. Keine Kiliankirmes ohne diesen spektakulären Klassiker.

„Nummer 1“ – ganz einfach. Der Name dieses Autoscooters ist Programm. Er lässt mit seiner Licht- und Laseranlage und dem über der gesamten Fläche liegenden Klangkosmos so manche Discothek alt aussehen.

Besonders abends lohnt sich die romantische Lichterfahrt hoch über der Stadt im Riesenrad. Das „Columbia Rad III“ steht als feste Tradition wieder auf dem Neumarkt.

Ein Klassiker für die ganze Familie in nostalgischer Aufmachung ist das Kettenkarussell „Wellenflug“, mit dem sich elegant und genussvoll durch die Neumarktluft segeln lässt.

Je nachdem, ob man zu den Hartgesottenen oder zu den Weicheiern gehört, kann „Crazy Mouse“ süchtig machen. Das Ding kennt kein Erbarmen: Es geht in Gondeln, in denen jeder in der ersten Reihe sitzt, über 420 Meter mit jeweils 360 Grad-Drehungen durch 20 Kurven. (Aaaarrrrrhhhh! Anmerkung der Redaktion nach wiederum magenzermalmendem todesmutigen Selbstversuch.)

Für die Kleinen

Wer noch klein ist und harmloseres Vergnügen sucht, findet garantiert auch seinen Spaß. Es stehen bereit: das Kindersportkarussell, der fliegende Teppich „Crazy Carpet“, der Kinderflieger „Disney-Star“, die Piratenschiffschaukel, der Kinder Kettenflieger, der „Truck Stop“ und der „Samba Ballon“. Etliches davon ist auch erwachsenentauglich.

Die Budenstraße

Bratwurst, Zuckerwatte, Eis, Mandeln, bayrische Spezialitäten, Prager Schinken, Champignons und viele Kirmesklassiker mehr werden täglich frisch gebrutzel, gebacken und gebrannt.

Losbuden, Modisches und Nützliches und eine Vielzahl von Spielstationen versprechen äußerst heiteren Zeitvertreib. Ob „Monkey Kong“, das lustige „New York Mülltonnenspiel“ oder beim Flippern – hier findet jeder seinen Favoriten.

Sogar die gute alte Bowling-Bahn erfährt eine Neubelebung: „Skee Ball“ heißt die moderne Variante auf dem Neumarkt.

Also: Auf geht‘s! Wer all das verpassen will, dem ist nicht zu helfen. Man muss schon vor Ort sein, wenn das Glück mal buchstäblich so breit auf der Straße liegt. Wer auf sein Portemonnaie aufpasst und die Sache mit Muße und etwas Grips angeht, kommt auch nicht gleich verarmt nach Hause.

Kiliankirmes 2012