Märchenhaftes Iserlohn

Iserlohn. (as) Bagger und andere Arbeitsfahrzeuge huschen über den Alten Rathausplatz. Hölzerne Hütten zwingen zum Slalomlauf. Die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt in Iserlohn sind so gut wie abgeschlossen. Nur noch ein paar Tage müssen sich Weihnachtsmarkt-Fans gedulden. „Märchenhaftes Iserlohn“ – so heißt der Markt auch in diesem Jahr – wird am kommenden Donnerstag, 24. November 2011, um 18 Uhr von Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens eröffnet. Dann darf es heißen: Glühwein marsch!

„Märchenhaftes Iserlohn“ heißt es auch in diesem Jahr wieder auf dem Alten Rathausplatz und in der Unnaer Straße. Konzerte locken in die Bauernkirche. Auch dort lädt ein Weihnachtstreff an den Wochenenden zum Verweilen. (Foto: A. Schneider)

„Märchenhaftes Iserlohn“ hat eine kleine Erfolgsgeschichte geschrieben. Vier Hütten locken in die Unnaer Straße, zwölf Hütten plus Karussell verwandeln den Alten Rathausplatz in ein Weihnachtsdorf. „Schon Ende September waren alle Plätze vergeben“, sagt Stadtinformations-Leiterin und Weihnachtsmarkt-Fachfrau Beate Evers. Wieder sind ein paar neue Attraktionen dabei. Ein Aussteller aus Berlin präsentiert in einer Hütte Weihnachtssterne. Alles rund um die süße Welt der Schokolade bietet ein weiterer „Neuling“ auf dem Iserlohner Weihnachtsmarkt an. Auch das Schlemmerangebot wurde erweitert: Genießer dürfen sich über Grünkohl in mehreren Variationen freuen.

Auf eine Ausweitung des Weihnachtsmarkts in die Wasserstraße hinein hat Beate Evers in diesem Jahr verzichtet. Aussteller, die zunächst diese neue Weihnachtsmarkt-Region erkunden wollten, hatten wieder abgesagt. Im nächsten Jahr allerdings könnte die Wasserstraße zu einem festen Bestandteil des „märchenhaften Iserlohns“ werden.

Bauernkirche: Konzerte und Weihnachtstreff

In einen Weihnachtstreff wurde der einstige Markt an der Bauernkirche in diesem Jahr verwandelt. Einige Hütten mit Getränke- und Schlemmerangebot öffnen rund um die Bauernkirche jeweils an den Wochenenden. Diese Hütten sollen Treffpunkt für all die Genießer sein, die eines der vielen Konzerte in der Bauernkirche besuchen. Jeweils freitags, samstags und sonntags konzerterieren in der alten Kirche hochkarätige Chöre und Instrumentalensembles.

Heinz Froese, Schatzmeister des Fördervereins Bauernkirche, freut sich auf den neuen weihnachtlichen Rahmen an der Kirche. „Unser Schwerpunkt sind die Konzerte“, sagt er. „Wir wollen dem Weihnachtsmarkt auf dem Alten Rathausplatz keine Konkurrenz machen.“ Wer zur Bauernkirche kommt, kann sich natürlich an den Hütten stärken. Und in der Kirche glänzen die „1st Sauerland Pipes and Drums“ mit ihren Dudelsäcken (26. November, 17 Uhr), schippern die Romantic Sailors mit ihren Zuhörern musikalisch über die Weltmeere (4. Dezember 2011, 17 Uhr) oder erklingen die Stimmen der „Modern Voices“ (17. Dezember, 17 Uhr). Der Besuch der insgesamt zwölf Konzerte in der Bauernkirche ist auch in diesem Jahr frei. Jedoch wird um Spenden gebeten.

Musikalisch geht es auch auf der Weihnachtsmarkts-Bühne auf dem Alten Rathausplatz zu. Hier treten die heimischen Chöre auf, es gibt Rock und Pop, passend zum Advent, und Stefan Janke rockt Weihnachten am Heiligabend ab 13 Uhr. Zur Eröffnung des Weihnachtsmarkts am Donnerstag, 24. November 2011, um 18 Uhr gibt’s eine musikalische Begleitung der „Iserlohner Stadtmusikanten“.

Für ein Gedicht gibt’s den Stutenkerl

Auf ein ausgefeiltes Kinderprogramm hat Beate Evers beim diesjährigen „Märchenhaften Iserlohn“ verzichtet. „Es gibt in diesem Jahr schließlich wieder das Kinderweihnachtsdorf“, sagt sie. Doch der Nikolaus macht trotzdem Station auf dem Weihnachtsmarkt. Er wird am Samstag, 17. Dezember 2011, um 13.30 Uhr erwartet und verteilt Stutenkerle. Allerdings nicht an jedes Kind. Wer eine süße Leckerei aus den Nikolaus-Händen in Empfang nehmen möchte, sollte ein Gedicht aufsagen oder ein Lied singen.

Genauer Informationen über das musikalische Programm von „Märchenhaftes Iserlohn“ auf dem Alten Rathausplatz und vom Weihnachtstreff und seinen Konzerten in der Bauernkirche gibt es in der Stadtinformation im Stadtbahnhof. Dort liegen Flyer mit dem Programm aus. Über die Konzerte in der Bauernkirche informiert zudem ein Torbogen auf dem Alten Rathausplatz.