Iserlohn. Edles aus Handwerk und Design verspricht der Nadelmarkt, der am kommenden Wochenende, 6. und 7. April, jeweils von 11 bis 18 Uhr ins Barendorf lockt.

Rund 30 Aussteller werden in der historischen Fabrikanlage die Bandbreite ihres handwerklichen und künstlerischen Könnens präsentieren. Nicht nur Nadeln sind zu erleben, sondern vieles, das ohne Nadel nicht verwirklicht werden könnte. Stickereien gehören dazu, Mode und Accessoires, Taschen, moderne Quilts, Dekorationen, Wohntextilien, Hüte, Mützen, feine Bettwäsche und noch viel mehr.

Aber auch das Buchbinden wird zu erleben sein. Was Bücher mit Nadeln zu tun haben? Ganz einfach. In der Buchbinderei wurden einst von Hand die Buchseiten Lage auf Lage mit Nadel und Faden zusammengeheftet. Die Buchbinderei kann beobachtet werden. Aber die Besucher können in der Buchbindewerkstatt von Thekla Ahrens auch ein eigenes Büchlein herstellen. Wie „japanische Blockbindung“ funktioniert, präsentiert Thekla Ahrens dreimal am Sonntag (11, 13 und 14.30 Uhr) in einem Workshop. Hierfür ist allerdings eine Anmeldung nötig. Interessenten können sich am Wochenende persönlich anmelden.

Am Sonntag, 7. April, um 15 Uhr geht es in einem museumspädagogischen Angebot für Kinder und Jugendlichen ums „Nähen und Gestalten mit Draht“. Der Nadelmarkt findet in mehreren Gebäuden der historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf, aber auch in den Außenanlagen statt. Der Eintritt ist frei.