Martin Bußkamp gibt Stadtmarketing auf

Iserlohn. (as) Er geht. Martin Bußkamp hat seine Stelle als Leiter des Stadtmarketings in Iserlohn zum 30. September gekündigt. „Aus persönlichen Gründen“, wie er gegenüber dem Wochenkurier betont.

„Meine Frau arbeitet in einem großen Konzern. Ihr wurde kurzfristig eine Stelle in München angeboten“, sagt Martin Bußkamp. Das Paar hat drei Kinder. Weil sich Familienleben und berufliche Aktivitäten beider Elternteile nicht auf eine solch große Distanz vereinbaren lassen, zog Martin Bußkamp die Reißleine. „Dann werde ich mich um unsere schulpflichtigen Kinder kümmern“, sagt er. Martin Bußkamp, der Familienmensch. Seine Zweitwohnung in Iserlohn, in der er die meisten Tage der Woche verbracht hat, wird er aufgeben.

Am 1. Januar 2014 hat Martin Bußkamp die Leitung des Stadtmarketings in Iserlohn übernommen. Zuvor war er Geschäftsführer des Lüdinghausen Marketings.

In jüngster Zeit war der Geograf in die Kritik geraten. Einige Parlamentarier bemängelten, dass ihre Vorstellungen von Stadtmarketing nicht umgesetzt worden seien. Doch die Liste, die an ihn herangetragen worden war, war lang. Schließlich war er für eine Vielzahl an Veranstaltungen verantwortlich und mitverantwortlich. Veranstaltungen, die Menschen nach Iserlohn gelockt haben.

Zu seinen Themenschwerpunkten gehörte von Anfang an, Unternehmen bei der Suche nach Fachkräften zu unterstützen. Denn: Wer will schon in die Provinz? Mit seinen Arbeiten hat der Stadtmarketing-Leiter Iserlohn ein gutes Stück vom provinziellen Image genommen, unter dem es im Rheinland und Teilen des Ruhrgebiets immer  noch leidet.

Nun geht Martin Bußkamp. Wer seine Aufgaben fortführen wird und wie es weitergeht mit dem Stadtmarketing in Iserlohn – diese Fragen konnten am Donnerstag, 25. August, von der Stadt noch nicht beantwortet werden.