Menschen mit Mut und Zeit gesucht

Iserlohn. Der ambulante Hospizdienst der Johanniter sucht Menschen, die den Mut und die Zeit haben, sich auf die Themen Krankheit, Tod und Trauer einzulassen, um später Betroffenen und Angehörigen hilfreich zur Seite zu stehen. Ein neuer Vorbereitungskurs für ehrenamtliche Helfer startet am 10. September 2014.

Eine Begleitung orientiert sich an den Bedürfnissen und Wünschen des Betroffenen und ihrer An- und Zugehörigen. Dieses kann ganz unterschiedlich sein, zum Beispiel ein gemeinsamer Spaziergang, Gespräche oder einfach „da-sein“ und gemeinsam schweigen können. Die individuelle Begleitung findet durch geschulte ehrenamtliche Mitarbeiter im häuslichen Bereich oder in der stationären Altenpflege statt.

In diesem Vorbereitungskurs werden sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Dozenten zu Krankheit, Tod und Trauer und vielen anderen Themen austauschen und gemeinsame Antworten erarbeiten.

Der Kurs startet als Grundkurs in diesem Jahr ab dem 10. September bis Ende November immer mittwochs in der Zeit von 16 bis 19.15 Uhr sowie an einem Samstag von 10 bis 16 Uhr im Johanniter-Zentrum Iserlohn, Hansaallee 6.

Der weitere Aufbaukurs ist für Februar 2015 geplant.

Eine Entscheidung über eine spätere ehrenamtliche Mitarbeit im ambulanten Hospizdienst der Johanniter wird erst nach Ende des Kurses getroffen. Bei einer Mitarbeit werden regelmäßige Supervisionen, Gruppenabende und Fortbildungen angeboten.

Für weitere Informationen, Ablauf und ein persönliches Kennenlernen erreichen Interessenten die Leiterin des ambulanten Hospizdienstes Bettina Wichmann und die Koordinatorin Silvia Nowak unter 02371/ 939316, sowie per Mail: bettina.wichmann@johanniter.de. Der ambulante Hospizdienst freut sich, mutige Menschen kennen zu lernen, die mit ihren persönlichen Fähigkeiten den Dienst bereichern.