Michaela Mann ist neue Chef-Gutachterin in Iserlohn

Stadtbaurat Mike-Sebastian Janke und Michaela Mann mit der Urkunde der Bezirksregierung Arnsberg, mit der sie zur Vorsitzenden des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Iserlohn bestellt wurde. (Foto: Stadt Iserlohn)

Iserlohn. Michaela Mann ist die neue Vorsitzende des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Iserlohn. Die 40-Jährige absolvierte eine Ausbildung zur Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft und ein Studium zur Diplom-Immobilienwirtin an der Deutschen Immobilienakademie an der Universität Freiburg.

Sie ist zudem Sachverständige für bebaute und unbebaute Grundstücke und aufgrund ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit bei einer landeseigenen Entwicklungsgesellschaft erfahren in der Standortentwicklung und in der Erstellung von Verkehrswertgutachten für Sonderimmobilien des Landes NRW, unter anderem Finanzämter, Amtsgerichte, Forsthäuser, Justizvollzugsanstalten und Mehrfamilienhäuser.

Im April 2016 trat Michaela Mann in den Dienst der Stadt Iserlohn ein und wurde Leiterin der Abteilung Grundstücksbewertung und Geschäftsstellenleiterin des Gutachterausschusses. Mit Wirkung vom 1. Februar 2018 wurde sie von der Bezirksregierung Arnsberg zur Vorsitzenden des Gutachterausschusses bestellt.

Informationen zum Gutachterausschuss

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Iserlohn ist als Einrichtung des Landes NRW ein neutrales von der Stadt Iserlohn als Behörde weisungsunabhängiges Kollegialgremium und nimmt Aufgaben der Grundstückswertermittlung nach dem Baugesetzbuch wahr. In NRW sind Gutachterausschüsse bei den kreisfreien Städten, Kreisen und großen kreisangehörigen Gemeinden eingerichtet.

Diese richten jeweils eine Geschäftsstelle für den Gutachterausschuss ein. Bei der Stadt Iserlohn ist der Gutachterausschuss dem Bereich Bodenmanagement im Ressort Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz angegliedert.

Die zentrale Aufgabe des Gutachterausschusses ist die Schaffung von Transparenz auf dem Grundstücksmarkt. Um den Markt zu beschreiben, muss man ihn kennen. Dem Gutachterausschuss steht dazu als Hilfsmittel die sogenannte Kaufpreissammlung zur Verfügung.

Die darin geführten Daten werden den Grundstückskaufverträgen entnommen, die die beurkundenden Stellen (Notare) dem Gutachterausschuss zur Verfügung stellen. Diese Verträge werden unter mathematisch-statistischen Gesichtspunkten und unter Wahrung des Datenschutzes analysiert, zusammengetragen und publiziert. Sie sind Grundlage für Wertermittlungen.

Die Produkte des Gutachterausschusses, mit denen Markttransparenz geschaffen werden soll, sind unter anderem die Bodenrichtwertkarte, der jährliche Grundstücksmarktbericht sowie Auskünfte aus der Kaufpreissammlung. Die Bodenrichtwertkarte informiert über die Grundstückswerte von typisierten Grundstücken in bestimmten Lagen. Der Grundstücksmarktbericht gibt umfangreiche Informationen über das Geschehen auf dem Grundstücksmarkt.

Weitere Infos: www.boris.nrw.de