Iserlohn. Unter dem Titel „Musikalische Mahlerei“ erklingt am Sonntag, 7. April, um 11 Uhr das 4. Iserlohner Kammerkonzert im Konzertsaal der Iserlohner Musikschule in der Gartenstraße 39.

Die Schreibweise des Titels ist dabei kein Flüchtigkeitsfehler, sondern augenzwinkernde Absicht, da der Wiener Komponist Gustav Mahler als bedeutender Komponist der musikalischen Romantik auf dem Programm steht.

Auch sein französischer Kollege und Zeitgenosse Gabriel Fauré schrieb um 1880 ein Klavierquartett, das zu seinen beliebtesten Kammermusikwerken gehört und stark von seinen Vorbildern der deutschen Klassik und Romantik geprägt ist. Die beiden Klavierquartette werden von jungen Musikern vorgestellt, die in Iserlohn als Musikpädagogen bekannt sind und als konzertierende Künstler schon mehrfach zu hören waren: Johanna Lauber (Violine) und Fabian Reichart (Violoncello) musizieren mit Dominik Engel (Viola) und Lisa Richter am großen Bösendorfer Imperial-Flügel.

Mit dem schwungvollen Programm möchten die vier Musiker den musikalischen Frühling in Iserlohn einleiten und laden das Publikum ein, sich von der Poesie dieser Werke in dieser wunderbaren Jahreszeit inspirieren und zum Träumen verleiten zu lassen.

Eintrittskarten zum Preis von zehn Euro (er­mäßigt fünf Euro) gibt es nur an der Tageskasse. Nach dem etwa einstündigen Konzert sind die Besucher bei Saft und Sekt zum Gespräch mit den Künstlern eingeladen.