Nach den 50er Jahren kommt die graue Vorzeit

Iserlohner Sommernächte - Mythemia
Sie nennen sich die Weltenwanderer – die Musikerinnen und Musiker von Mythemia. Mit Fantasy-Folk und den unterschiedlichsten Instrumenten entführen sie ihr Publikum in ferne Lande, erzählen von verwunschenen Wälern und tiefen Meeren, verschollenen Reichen und geheimnisvollen Pfaden. In Iserlohn wollen sie ihr Publikum beim Pagan-Festival auf dem Fritz-Kühn-Platz mitreißen. (Foto: Mythemia)

Iserlohn. Irgendjemand muss an der Uhr gedreht haben. Gerade noch haben wir bei – zugegeben – mildem Wetter Ostereier gesucht. Und nun? Das erste Halbjahr 2018 ist bereits geschafft. Bestes Zeichen dafür: In Iserlohn stehen alle Zeichen auf Sommernächte. Der Fritz-Kühn-Platz als neuer Schauplatz des sommerlich-leichten Veranstaltungsreigens ist bereits geschmückt.

Etwas ganz neues hat das Team von Live Project als Veranstalter für Freitag, 27. Juli geplant. Das Publikum darf sich beim Pagan-Festival verzaubern und in eine längst vergangene Zeit versetzen lassen. Pagan-Musik, das ist eine Zeitreise ins frühe Mittelalter. Es gibt keltische, manchmal auch nordische Anleihen. „Comes Vagantes“ werden in Iserlohn als Spielleute über den Platz ziehen. Ja, so können sie gewesen sein, die Jahrmärkte anno dazumal.

Für Musik sorgt ab 20 Uhr die Formation Mythemia. Mit vielerlei Instrumenten untermalt die Band ihre Geschichten von fernen Landen.

Erstmal hatten die Veranstalter im vergangenen Jahr ein Folk-Festival in die Sommernächte eingebunden – und Begeisterungsstürme ausgelöst. Deshalb ist der Samstag, 28. Juli, wieder für alle Freunde satter, trinkfester Folkmusik reserviert. Die Sommernacht startet mit der „Killkenny-Band“, die, wie es der Name verrät, traditionelle irische Folk-Songs serviert. Eine etwas andere Farbe bringt die Gruppe Tir Nan Og auf die Bühne. Der Begriff Tir Nan Og stammt aus dem Gälischen. Es ist der Name für das „Land der ewigen Jugend“. Das Sextett hat schon so manche internationale Bühne geentert und heizt den Gästen regelmäßig ein mit
kreativem Irish und Celtic Folk-Rock, Beats die in die Füße und Texten, die in die Kehle gehen.