„Nacht der Unternehmen“ in Iserlohn

Iserlohn. (Red.) In den Städten und Kreisen des Regierungsbezirks Arnsberg leiden viele Unternehmen unter dem Fachkräftemangel – das gilt auch für Iserlohn und Nachbarstädte. Besonders schwer ist es, junge Nachwuchskräfte zu finden. Unterstützung möchte die „Nacht der Unternehmen“ am 27. November 2013 in Iserlohn bieten. Dabei werden Unternehmen der Region und junge qualifizierte Menschen auf einfache Weise zusammengebracht. Per Bus geht es direkt zu den Firmen, Studierende schnuppern vor Ort Unternehmensluft. Aus dem persönlichen Kennenlernen ergibt sich häufig auch ein Jobangebot oder ein Arbeitsvertrag. Ein Dating der besonderen Art.

Das ist jedenfalls die Erfahrung der Agentur Tema, die seit fünf Jahren mit zunehmendem Erfolg „Nächte der Unternehmen“ in ganz Deutschland anbietet. Immer mehr Städte und Regionen wollen diese zeitgemäße Möglichkeit nutzen, gut ausgebildete junge Leute und heimische Betriebe zusammenzubringen. In der heimischen Region hat sich Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann stark gemacht für vier „Nächte der Unternehmen“ in Dortmund (26. November), Iserlohn (27. November), Meschede (27. November) und Hamm (28. November).

450 Arbeitsstellen nicht besetzt

Zahlen waren es, die den Regierungspräsidenten schnell handeln ließen: Im Regierungsbezirk Arnsberg wurden im vergangenen Jahr für rund ein Drittel der Arbeitsstellen in den Bereichen Betriebstechnik und Maschinenbau neue Mitarbeiter gesucht. 450 freie Arbeitsstellen konnten jedoch nicht besetzt werden. Dieser Trend ist auch in anderen Branchen zu beobachten. Einer der Gründe dafür: Studierende und Absolventen der 15 Hochschulstandorte im Regierungsbezirk wissen nicht, dass es in der Region viele interessante Unternehmen mit attraktiven Arbeitsplätzen gibt. Nirgendwo ist die Anzahl der „Hidden Champions“, der geheimen Branchenführer, größer.

Die „Nacht der Unternehmen“ in Iserlohn wird das ändern. Zentraler Veranstaltungsort ist die Schauburg an der Hans-Böckler-Straße 20. Hier gibt es am 27. November ab 17 Uhr im geschmackvollen Ambiente ein unterhaltsames Informationsprogramm. Hier können sich Studenten und andere Interessenten ans Team der Agentur für Arbeit wenden und schnell die Bewerbungsunternagen checken lassen. Hier präsentieren sich aber auch Unternehmen aus der Region. erste Gespräche sind möglich.

An der Schauburg starten auch ab 18 Uhr die Buslinien, die die Besucher den ganzen Abend direkt zu den Unternehmen vor Ort bringen. Wer die „Nacht der Unternehmen“ besucht, findet in der Schauburg einen konzentrierten Überblick über die Vielfalt der regionalen Unternehmenslandschaft und wird über die Buslinien einzelne Unternehmen direkt vor Ort an ihrem Standort kennen lernen.

Brücken gegen den Fachkräftemangel

Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann: „Mit dem Projekt ,Nacht der Unternehmen‘ werden Studierende und Unternehmer zusammengeführt, um Potentiale und Chancen auf beiden Seiten zu erkennen. Dadurch können Brücken entstehen, Brücken die den Regierungsbezirk Arnsberg als Wirtschaftsstandort stärken und dem Fachkräftemangel entgegenwirken.“

Nun gilt es, die „Nacht der Unternehmen“ in der Schauburg in Iserlohn mit Leben zu füllen. Gesucht werden noch Unternehmen, die Interesse haben, sich zu beteiligen. Zugegeben, die Teilnahme ist nicht gerade billig – aber den Preis wert dürfte sie sein, wenn es gelingt, junge, gut ausgebildete Absolventen von Schulen, Fachhochschulen und Hochschulen in der Region zu halten oder in die Region zu locken.

Unterstützer am Standort Iserlohn sind unter anderem die Agentur für Arbeit Iserlohn, die BiTS (Business and Information Technology School) Hochschule, die Fachhochschule Südwestfalen, die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Iserlohn, die Kreishandwerkerschaft Märkischer Kreis, der Märkische Arbeitgeberverband, die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) und der Unternehmensverband Westfalen-Mitte.