Nadelmarkt 2014: Barendorf „stofflich“

Iserlohn. (Red./clau) Der „Nadelmarkt 2014“ findet am Wochenende 5. und 6. April 2014 in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf an der Baarstraße statt. Das Stadtmuseum Iserlohn hat zu diesem Anlass zahlreiche Designer und Handwerker in die Museumsanlage eingeladen, um Produkte ins Blickfeld zu rücken, die von Hand und mit der Nadel entstanden sind.

Auftakt mit Führung

Der Auftakt zum „Nadelmarkt“ bildet bereits am Freitag, 4. April 2014, um 15 Uhr, im Stadtmuseum, Fritz-Kühn-Platz 1, eine öffentliche Führung zum Thema „Iserlohner Industriegeschichte“. Direkt im Anschluss lädt Marlis Gorki vom Verkehrsverein Iserlohn ein zu einem Stadtrundgang zu den „Historischen Nadel-Orten Iserlohns“. Sie führt die Teilnehmenden an die Orte, an denen früher einmal Nadelproduktion stattfand. Treffpunkt für den Rundgang ist um 16 Uhr am Stadtmuseum Iserlohn.

Beide Veranstaltungen sind kostenlos. Um Anmeldung im Stadtmuseum wird allerdings gebeten – unter Telefon 02371/ 217-1960.

„Stofflich“

Der „Nadelmarkt“ findet am Samstag und Sonntag jeweils von 11 bis 18 Uhr statt und verspricht Besuchern aller Altersgruppen ein buntes Angebot: Von Sticken, Modedesign, Kleidung, Textilkunst, über Wohnen und Dekoration bis hin zu Schmuck und Accessoires reichen die Themen. Auch die in Barendorf tätigen Künstler öffnen ihre Ateliers.

Neben den Angeboten der Designer und Handwerker erhalten Interessierte an beiden Tagen jeweils um 11 Uhr bei einer Führung durch das Nadelmuseum Antwort auf die Frage „Wie kommt das Öhr in die Nadel?“. Auch im Haarnadelmuseum wird es jeweils um 15.30 Uhr eine Vorführung geben.

Ein Kreativprogramm in der Gelbgießerei mit dem Museumspädagogen Peter Häusser am Samstag, 5. April 2014, zwischen 14 und 16 Uhr, richtet sich vor allem an die jüngeren Besucher. Das Motto lautet „Kinderkunst mit Nadel und Faden“. Und Julia Keune bietet an beiden Tagen jeweils um 14.30 Uhr und um 17 Uhr eine „Kleine Nähwerkstatt für Kinder“ an.

Eintritt frei

Der Eintritt zum „Nadelmarkt“ und die Teilnahme an den Aktionen sind kostenfrei. Weitere Informationen gibt es im Stadtmuseum unter den genannten Rufnummern oder online unter www.nadelmarkt.de. In der Stadtinformation, im Stadtmuseum sowie weiteren kulturellen Einrichtungen (Musikschule, Stadtbücherei, Volkshochschule, Städtische Galerie etc.) liegt zudem ein Faltblatt „Nadelmarkt 2014“ aus.