Neue Informationstafeln zu bedeutsamen Orten in Letmathe

Sie stellten kürzlich die Beschilderung der historischen Gebäude und Orte Letmathes vor (v.l.): Karsten Meininghaus (CDU-Ortsunion Letmathe), Rainer Großberndt (Werbegemeinschaft Letmathe), Stadtbaurat Mike-Sebastian Janke, Stefan Baumann (Abteilungsleiter Stadtentwicklung und Grundstücke) und Dr. Norbert Hesse (Vorsitzender Heimatverein Letmathe). (Foto: Stadt Iserlohn)

Letmathe. Pünktlich zum Cityfest ist Letmathe um eine weitere Attraktion reicher: Der Heimatverein Letmathe und die Werbegemeinschaft Letmathe haben im Rahmen der „kleinen Letmather Runde“ in enger Abstimmung mit der Abteilung Stadtentwicklung und Grundstücke der Stadt Iserlohn Informationstafeln zu geschichtlich bedeutsamen Gebäuden, Orten und Ereignissen in Letmathe entwickelt.

Die ersten von insgesamt 17 Tafeln wurden nun aufgestellt. Sie stehen beispielsweise am Alten Rathaus, am Kiliansdom, am Bahnhof Letmathe oder an der Trillingschen Villa, wo kürzlich Vertreter der Stadt Iserlohn, der CDU-Ortsunion Letmathe, der Werbegemeinschaft und des Heimatvereines das Projekt präsentierten. Auf weiteren Tafeln werden die Letmather Lennebrücken als stadtbildprägende Bauwerke, historische Hochwasserereignisse an der Lenne und der Letmather Volksgarten dargestellt. Eine Tafel zum „Lenne-Kreuz“ beschreibt die Geschichte des Kreuzes, das an einen tragischen Unfall auf der Lenne erinnert. Alle Tafeln sind mit QR-Codes ausgestattet, sodass die Informationen zum Beispiel mit dem Smartphone abgerufen werden können.

Im Rahmen der aktuell anstehenden städtebaulichen Projekte wie zum Beispiel der Ausbau der Stadtspange West oder die Fortführung des Lenneradweges in Richtung Hohenlimburg werden die in diesen Bereichen vorgesehenen Tafeln erst nach Beendigung der jeweiligen Baumaßnahmen aufgestellt.