Neuer Mann fürs Cloud Computing

Iserlohn. Seit diesem Semester verstärkt Prof. Dr. Heiner Giefers das Informatik-Team der Fachhochschule Südwestfalen in Iserlohn als neuer Professor für Cloud Computing im Fachbereich Informatik und Naturwissenschaften.

Von Zürich nach Iserlohn, von IBM zur Fachhochschule Südwestfalen: Für Prof. Dr. Heiner Giefers ein bewusster Schritt, „um in der anwendungsbezogenen Forschung und Lehre tätig zu sein“.

Prof. Giefers studierte Informatik an der Universität Paderborn. Nach Abschluss des Studiums arbeitete er zunächst als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der dortigen Fachgruppe Technische Informatik und lehrte auf den Gebieten Digitaltechnik und Rechner­architektur. Am Paderborn Center for Parallel Computing der Universität Paderborn war er nach Beendigung seiner Promotion als Anwendungsentwickler und Technischer Berater für effizientes Hochleistungsrechnen mit Field Programmable Gate Arrays (FPGA) tätig.

2013 wechselte er zu IBM Research nach Zürich. Hier forschte er an neuartigen Rechnersystemen, die leistungsfähiger als herkömmliche Computer sind und gleichzeitig mit einem Bruchteil der Energie auskommen können. Neben der Lehre im Studiengang Informatik sucht der 38-jährige Hochschullehrer auch den Austausch mit der heimischen Industrie. Zentrales Thema ist für ihn der Einsatz von innovativen Computersystemen für moderne Anwendungen wie die Künstliche Intelligenz oder das Internet der Dinge. „Bei IBM habe ich nach Lösungen für Unternehmen geforscht, die die Flexibilität der Cloud mit der Effizienz von anwendungsspezifischer Hardware kombinieren. Als Hochschullehrer möchte ich gerne diesem Thema treu bleiben und den Wissens- und Technologietransfer zwischen Fachhochschule und Wirtschaft unterstützen“, sagt Prof. Giefers.