Neues Leben auf dem Stiftungshof

Iserlohn. (th) Der Stiftungshof in Iserlohn-Kalthof ist ein wahres Schmuckstück und zieht Besucherinnen und Besucher aus der ganzen Region an. Ein Ausflug dorthin lohnt sich eigentlich immer. Gerade zu Beginn der Frühlingszeit gibt es dort besonders viel zu entdecken, denn dann wird nicht nur die Natur grüner und das Wetter freundlicher. Es sind auch die vielen Tiere in ihren Ställen, die sonst die meiste Zeit des Jahres über die Weiden der Region ziehen.

Da sind zum Beispiel die 500 Mutterschafe mit ihren 800 Lämmchen, die teilweise erst vor wenigen Tagen das Licht der Welt erblickten. Sie ruhen sich momentan im Stall aus, doch schon bald machen sie sich mit ihrem Schäfer Maik Randolph wieder auf den Weg. Mit ihren individuellen Stimmen begrüßen sie alle Besucher des Hofes lautstark und lassen sich gerne auch streicheln.

Lammtag am 9. April

Eine gute Gelegenheit für einen Besuch ist der Lammtag am Samstag, 9. April 2016, an dem die Neugeborenen zwischen 11 und 17 Uhr ganz offiziell begrüßt werden. Neben Führungen mit dem Schäfer gibt es ein buntes Programm voller Infos, Spiel und Spaß für die ganze Familie.

Doch nicht nur Schafe, auch Ziegen, Gänse, Laufenten, Hühner, Katzen und der Hofhund begegnen den Besuchern auf dem Stiftungshof, die
meisten tierischen Bewohner dürfen sich sogar frei auf dem Gelände bewegen. Ein schöneres Zuhause könnten sie sich kaum wünschen.

Ein Naturgarten, eine Kräuterspirale, ein Feuchtbiotop und eine Blumenwiese mit Insektenhotel – all das gilt es auf dem Stiftungshof zu entdecken. Demnächst kommen auch noch ein Gewächshaus und ein Barfußpfad dazu. Seit das Projekt 2005 ins Leben gerufen wurde, entwickelt sich der Hof ständig weiter.

Ziegenbock Elvis ist der Promi unter den Tieren des Stiftungshofs in Iserlohn-Kalthof. Er war sogar schon im Fernsehen. (Foto: Tim Haacke)
Ziegenbock Elvis ist der Promi unter den Tieren des Stiftungshofs in Iserlohn-Kalthof. Er war sogar schon im Fernsehen. (Foto: Tim Haacke)

Gemeinsames Ziel

Der Nabu MK (Naturschutzbund Märkischer Kreis), die HIT Umwelt- und Naturschutz Stiftung, die NRW-Stiftung Natur Heimat Kultur, die Heidehof-Stiftung und die Stiftung Märkisches Sauerland taten sich damals zusammen, um mit dem Stiftungshof ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Menschen aus der Stadt, insbesondere Kinder, aufs Land zu bringen und sie hautnah und auf eigene Faust die Natur entdecken zu lassen.

So soll ein Bewusstsein für die Umwelt und praktische Zusammenhänge entwickelt werden, das von Fernsehen und Computer allein nie vermittelt werden könnte.

Das Grüne Klassenzimmer

Einen entscheidenden weiteren Schritt in Richtung dieses Ziels war 2014 die Eröffnung des Grünen Klassenzimmers.

Dort können Kindergärten und Schulen, aber auch private Gruppen unter professioneller Anleitung viel über verschiedene Natur- und Umweltschutzthemen lernen und vor allem auch selbst aktiv werden und forschen.

Die vier Module „Wolliges Schaf und feiner Filz“, „Die wilde Welt der Streuobstwiese“, „Wasserforscher unterwegs zum Baarbach“ und „Energiedetektive auf dem Stiftungshof“ bieten Kindern und Jugendlichen unvergessliche und äußerst lehrreiche Erlebnisse.

Im Rahmen der Heimat-Touren NRW kann ein Besuch des Grünen Klassenzimmers gefördert werden, eine Anfahrt mit dem Zug ist übrigens problemlos möglich. Ausführliche Informationen zu allen Angeboten und Aktionen finden sich unter www.stiftungshof.de. Auch dort lohnt sich also ein Besuch, einen echten Ausflug auf den Stiftungshof sollte man sich aber keinesfalls entgehen lassen.