Pfarrer Senkbeils Wunsch ging in Erfüllung

Hemer. (Red./ME) Ab dem 1. Juli 2011 bietet der Pastoralverbund der katholischen Kirchengemeinden in Hemer den Kleiderladen „Carichic“ im ehemaligen Opel-Ausstellungsraum der Gebrüder Nolte in Hemer in der Hauptstraße 250 an.

Ende Januar 2011 hatte die heimische Autohandelsgruppe ihren kleinen Standort in der Innenstadt von Hemer nach Iserlohn verlagert. Das gesamte Hemeraner Mitarbeiterteam konnte vollständig weiterbeschäftigt werden.

Blitzgedanke

„Nach einer Messe fuhr ich am Nolte-Autohaus in Hemer entlang und mich durchfuhr ein Blitzgedanke: Hier unser Kleiderangebot vorhalten zu können, das wäre toll!“, berichtet Pfarrer Jürgen Senkbeil aus Hemer über die Initialzündung des Zusammenkommens der „Sankt Peter und Paul Gemeinde“ in Hemer mit Gebrüder Nolte in diesem Punkt. „Wir sind unheimlich dankbar, einerseits eine gute Nachnutzung für unseren ehemaligen Opel-Betrieb in Hemer gefunden zu haben und andererseits mit Carichic in unserem Gebäude unseren Firmengrundsatz – ’wir wollen in erster Linie den Menschen dienen’ – so konkret umsetzen zu können“, freut sich auch Petra Pientka (Gebrüder Nolte Unternehmensleitung).

Sie freuen sich während der Umbauarbeiten auf den Carichic-Start in neuen Räumlichkeiten: Gabriele Gerwin (l.) und Iris Schmidt (r.), beides ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Pastorialverbundes der kath. Kirchengemeinden, Petra Pientka (2.v.l.; Unternehmensleitung Gebrüder Nolte) und Pfarrer Jürgen Senkbeil (2.v.r.). (Foto: Veranstalter)

Im Kleiderladen Carichic werden seit Mitte Oktober 2007 Kleiderspenden in einer Ladenlokal-Atmosphäre gegen einen geringen Geldbetrag vorwiegend an bedürftige Kunden verkauft. Auf 290 Quadratmetern können die infrage kommenden Menschen in zentraler Innenstadtlage im Erdgeschoss, barrierefrei, das breite Spektrum erwerben.

Vielen Menschen ist es genommen, auf Grund von Arbeitslosigkeit, Krankheit und Behinderung den Lebensunterhalt selbst zu verdienen. „Dies darf aber nicht dazu führen, dass Waren nur noch zugeteilt werden,“ so Pfarrer Jürgen Senkbeil. Im Kleiderladen sollen die Kunden Kleidung aussuchen, anprobieren und kaufen können wie in einem normalen Bekleidungsgeschäft. „In Armut leben darf nicht bedeuten, die Würde zu verlieren!“, betont der Pfarrer.

Ab 1. Juli

Offizieller Geschäftsstart ist am 1. Juli 2011. Bis dahin vollzieht Carichic den Umzug aus den bisherigen viel kleineren Räumlichkeiten in der Hönnetalstraße 69. Der restliche Teil des ehemaligen Nolte-Autohauses in Hemer bleibt vorerst noch frei (Infos: immobilien@nolte-gruppe.de).

Die 40 ehrenamtlichen Mitarbeiter von Carichic freuen sich außer auf Kunden auch über Kleider- und Geldspenden (Konto-Verbindung: Kirchengemeinde Peter & Paul, Sparkasse Märkisches Sauerland, Kto.: 7000 458, BLZ 445 512 10, „Carichic“).

„Weitere ehrenamtliche Mitarbeiter/innen sind bei uns immer willkommen“, lädt Gabriele Gerwin, die Carichic im Ehrenamt leitet, Menschen ein, diese wertvolle Arbeit tatkräftig zu unterstützen.

Spenden

Während der Öffnungszeiten (Di., Do., Fr. 10 bis 12.30 Uhr und Di., Mi., Do. 15 bis 18 Uhr) steht das ehrenamtliche, konfessionsübergreifende eingespielte Team nicht nur Kunden zur Verfügung, sondern nimmt neben Kleidern auch Schuhe, Spiele, Bücher und alles „rund ums Baby“ an. Die Kleidung ist gebraucht und wird von Bürgerinnen und Bürgern gespendet und aufbereitet. Mit dem Verkaufserlös werden die Miete und andere notwendige Ausgaben des Kleiderladens bestritten.

Am Eröffnungstag, Freitag, 1. Juli 2011, spendet Gebrüder Nolte pro Besucher, der Kleiderspenden bei Carichic abgibt, fünf Euro für den Kleiderladen des Pastoralverbundes. Ein Grund mehr, die Arbeit der katholischen Kirchengemeinden zu unterstützen!