„Play Luther“ zeigt keine heilige Figur

Iserlohn. (Red/clau) Der Evangelische Kirchenkreis Iserlohn lädt ein zu einem Musik-Theaterstück des Stuttgarter Zwei-Personen-Ensembles „Eure Formation“ für Zuschauer ab 14 Jahren. Lukas Ullrich und Till Florian Beyerbach stellen auf moderne und unkonventionelle Weise das Leben und Werk Martin Luthers vor. Sie wollen ihn nicht als abgehobene Heilige Figur zeigen, sondern als Menschen mit Ecken und Kanten, seine Stärken und Schwächen ausleuchten.

Pfarrer Frank Fiedler, Pfarrerin Ruth Hansen und Superintendentin Martina Espelöer (v.l.) stellen das Theaterstück „Play Luther“ vor, das am Mittwoch, 20. Mai, um 16.30 und 19.30 Uhr im Varnhagenhaus aufgeführt wird. Es will vorbereiten auf das große Luther-Jahr 2017. (Foto: Claudia Eckhoff)
Pfarrer Frank Fiedler, Pfarrerin Ruth Hansen und Superintendentin Martina Espelöer (v.l.) stellen das Theaterstück „Play Luther“ vor, das am Mittwoch, 20. Mai, um 16.30 und 19.30 Uhr im Varnhagenhaus aufgeführt wird. Es will vorbereiten auf das große Luther-Jahr 2017. (Foto: Claudia Eckhoff)

Unter anderem mit Gesang, Piano und Schlagzeug öffnen sie den gewaltigen Raum „Martin Luther“ und verdeutlichen die Auswirkungen der Reformation bis heute. Die Wurzeln unseres gesellschaftlichen Lebens im 21. Jahrhundert liegen in den Impulsen, die diese Einzelperson der Christenheit gab.

Eindringlich und modern

Mit eindringlichen Dialogen zwischen Luther und Zeitgenossen und mit humorvollen Einblicken in das Privatleben des Theologen Luther gibt dieses Stück eine neue Sichtweise auf einen „alltagstauglichen“ Glauben. Eingebunden sind Lieder Martin Luthers, die aber ganz neu und höchst modern gerappt, getrommelt und gerockt werden. Ein roter Faden ist Luthers gegenwärtige Bedeutung.

Das 90-minütige Stück „Play Luther“ wird am Mittwoch, 20. Mai 2015, um 16.30 Uhr in Kooperation mit dem Evangelischen Jugendreferat speziell für Jugendliche und um 19.30 Uhr für ein altersgemischtes Publikum im Varnhagenhaus, Piepenstockstraße 21, aufgeführt. Der Eintritt kostet 6,50 Euro (ermäßigt 4,50 Euro). Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

2017 ist Luther-Jahr

„Play Luther“ ist die zentrale Veranstaltung des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn zur Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017. Für 2017 sind nach dem Motto „in zwölf Schritten durch das Kirchenjahr“ mehrere Veranstaltungen geplant, erklärten Pfarrerin Ruth Hansen und Pfarrer Frank Fiedler von der Arbeitsgruppe Reformation des Kirchenkreises.

Die einzelnen Kirchengemeinden sind gebeten, Vorschläge und Ideen für mögliche Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2017 einzubringen.

Alle Christen sind gefragt

Luther spaltete sich 1517 von der katholischen Kirche ab und schuf eine reformierte Kirche. Er veröffentlichte 95 Thesen gegen den Missbrauch des Ablasses. Das hinterließ weltweit Spuren. Die „Freiheit eines Christenmenschen“ war der Aufruf für eine geistliche und geistige Revolution. Der neue Glaube an Gott revolutionierte Sprache, Bildung, Kultur und Wirtschaft, Soziales und Justiz.
Superintendentin Martina Espelöer ergänzt: „Die Geradlinigkeit, damals gegen Kaiser und Reich zu stehen und Luthers Mut zu kontroversen Debatten oder sein ’dem-Volk-aufs-Maul-Schauen’ sollen uns anregen, jetzt die Fragen unserer eigenen Zeit anzugehen. Wo sind wir Christen heute in dieser säkularen Welt noch erkennbar?“ Das sei keine Frage für Katholiken einerseits und Protestanten andererseits, sondern ein zutiefst ökumenisches Anliegen für das Luther-Jahr 2017.