Polizei warnt weiter vor falschen Enkeln

ältere Frau am Telefon
Symbolbild (Bild: pixabay)

Letmathe. Die „falschen Enkel“ rufen weiter an: Bei zwei älteren Letmatherinnen blitzten die Betrüger jedoch in der zurückliegenden Woche ab. Die Masche ist immer wieder dieselbe: Ein Unbekannter meldet sich am Telefon. Die Eröffnungsphrase lautet meistens: „Rate mal, wer hier ist!“ Abhängig davon, auf wen die angerufenen Senioren tippen, schlüpfen die Betrüger in die Rolle von Enkel, Schwiegertochter oder dem lange nicht mehr getroffenen Freund.

Im Laufe des Gespräches berichten die Anrufer von einer sozialen Notlage oder einer einmalig günstigen Gelegenheit, etwas zu kaufen. Dabei sollen die Opfer helfen. Wenn sie sich darauf einlassen, können sie sicher sein, dass kurze Zeit später ein „Bote“ vor der Tür steht, um das Bargeld in Empfang zu nehmen. Oder es wird ein Treffpunkt vereinbart.

Immer wieder fallen leider ältere Menschen auf diesen Trick herein. Die beiden Letmatherinnen beendeten die Telefonate nach einiger Zeit.

Die Polizei rät, sich erst gar nicht auf solche Gespräche einzulassen, denn die Betrüger können so gewieft auftreten, dass sie selbst skeptische Menschen überzeugen. Wenn Anrufer ihren Namen nicht nennen, sollten die Angerufenen äußerst misstrauisch sein und nicht drauf los raten.

Außerdem sollte man am Telefon keine Auskunft geben über Vermögen oder vorhandene Wertsachen wie Münzen oder Schmuck.