Polizeilicher Rückblick auf das Kirmes-Wochenende

Letmathe. In unmittelbarem Zusammenhang zur Kilian-Kirmes sind bislang sieben Strafanzeigen bei der Polizei erstattet worden.

An der Overwegstraße entwendete ein bisher unbekannter Täter am Sonntag, gegen 0.30 Uhr, im Gemenge das Smartphone eines 22-jährigen Altenaers.

Am Neumarkt war am frühen Samstagmorgen ein Einbrecher unterwegs. Ein bisher unbekannter Täter versuchte einen dort geparkten Getränkeanhänger aufzubrechen. Dies misslang. Auf der Videoaufzeichnung eines Fahrgeschäftes ist um 4.22 Uhr eine männliche Person erkennbar, die mit hoher Wahrscheinlichkeit für die Tat verantwortlich ist. Es entstanden etwa 300 Euro Sachschaden. Beute wurde nicht gemacht.

Samstag, um 00.50 Uhr, gerieten im Festzelt mehrere Personen aneinander. Als ein 30-jähriger Iserlohner einschritt um zu schlichten, geriet er selbst zwischen die Fronten. Ein 17-jähriger Iserlohner schlug ihm mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn leicht. Den mutmaßlichen Schläger erwartet ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Wenig später, gegen 1.50 Uhr, stritten ein 23-jähriger Iserlohner und ein noch unbekannter Mann verbal miteinander. Im Verlauf des Streits verpasste der Unbekannte seinem Gegenüber eine Kopfnuss und verletzte ihn leicht. Der Täter verschwand. Der Geschädigte, selbst alkoholisiert und uneinsichtig, erhielt einen Platzverweis. Polizeibeamte legten eine Anzeige wegen Körperverletzung vor.

Ein weiterer Fall fand um 2.20 Uhr an der Friedrich-Ebert-Straße statt. Ein stark alkoholisierter 35-jähriger Iserlohner gab an, ihm seien auf besagter Straße mehrere Personen entgegen gekommen. Diese sollen den Mann mehrfach ins Gesicht geschlagen haben. Hierbei sei er leicht verletzt worden. Die Hintergründe sind unklar. Die Täter seien männlich gewesen. Der Haupttäter sei von korpulenter Statur gewesen. Fahndungsmaßnahmen verliefen ergebnislos. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung.

Am Freitag, gegen 22.30 Uhr, klagten zwei Besucher des Festzeltes über Unwohlsein und Übelkeit. Die beiden Betroffenen, ein 18-jähriger Iserlohner sowie ein 33-jährige Iserlohnerin, mussten mit einem Rettungswagen in das Marienhospital verbracht werden. Beide gaben an nicht viel Alkohol getrunken zu haben und äußerten den Verdacht, dass ihr Zustand möglicherweise auf eine unbekannte Substanz im Getränk zurückzuführen sei. Eindeutige Hinweise oder Zeugenangaben hierauf haben sich bisher nicht ergeben. Es werden nun Zeugen gesucht: Wer hat Freitagabend Verdächtiges beobachtet, was Rückschlüsse auf den Hergang ermöglicht? Die Polizei ermittelt nun in zwei Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Hinweise nimmt die Polizei in Iserlohn oder Letmathe entgegen.