Preston hatte die Stars vor der Linse

Iserlohn. (Red.) Die Spielzeit „Beseelt“ beginnt mit einem künstlerischen Paukenschlag auf internationalem Niveau: Das Parktheater Iserlohn zeigt die erste öffentliche Ausstellung in Europa mit Fotografien des international renommierten Fotografen Neal Preston. Der amerikanische Star-Fotograf fotografierte in den vergangenen vier Jahrzehnten das „Who‘s Who“ der Rockgeschichte. Bands und Musiker wie Led Zeppelin, The Who, Queen, Madonna, Bob Marley, David Bowie, Iggy Pop, Jimmy Page und Michael Jackson standen alle vor seiner Linse. Die Ausstellung „In the Eye of the Rock ’n’ Roll Hurricane“ umfasst mehr als 49 großformatige Fotografien von Neal Preston. Neben Motiven, die um die Welt gegangen sind, wird auch bislang unveröffentlichtes Material gezeigt.

Bilder erzählen eine Geschichte

Neal Preston, einer der ganz großen seiner Branche, hatte nahezu alle Rock ’n’ Roll-Stars der ersten Stunde vor der Linse. In beeindruckenden Aufnahmen erzählen alle Bilder eine Geschichte. Seine Bilder sind auf den Covern und Seiten von etlichen bedeutenden Magazinen, Zeitungen und Büchern veröffentlicht, sowie für TV-Shows, Filme, Broadway-Produktionen, Schallplatten-, CD- und DVD-Booklets genutzt worden. Er war der offizielle Band-Fotograf von Queen. Darüber hinaus tourte er unter anderem mit Led Zeppelin, The Who, Fleetwood Mac, Bruce Springsteen und zahlreichen anderen Künstlern um die Welt. 1985 war Preston außerdem einer der offiziellen Fotografen bei Bob Geldofs „Live Aid“-Konzert in Londons Wembley-Stadion.

Prestons Fotografien sind Momentaufnahmen mit Tiefgang, die dem portraitierten Musiker bis in die Seele blicken. „Wir sind sehr stolz und glücklich, diese intensiven Arbeiten erstmalig öffentlich in Europa ausstellen zu dürfen“, sagt Theaterdirektor Johannes Josef Jostmann beim Ausstellungsaufbau. Prestons Bilder vermitteln das Lebens- und manchmal auch Leidensgefühl auf und abseits der Bühne, das auch die Ausstellungsbesucher im Parktheater Iserlohn selber aus den Bildern herauslesen und zusätzlich mittels eines Audiosystems nachvollziehen können.

„Ich drücke nur auf den Knopf“

Prestons Foto-Archiv zählt zu den bedeutendsten und umfangreichsten der Musikindustrie. Neben seiner Arbeit als Fotograf der Musikindustrie ist Preston auch in anderen Bereichen höchst erfolgreich. So ist er ein herausragender Sportfotograf, der am meisten gebuchte Fotograf des People Magazine (mit mehr als 700 Foto-Shooting-Tagen) und Mitglied der International Cinematographers Guild, für die er als Fotograf bei Filmen wie „Almost Famous“ und „Vanilla Sky“ gearbeitet hat. Neal Preston selbst gibt sich jeodch bescheiden: „Ich bin nicht der Fokus, ich drücke nur auf den Knopf“, sagte er kürzlich in einem Interview. Eigens für die Ausstellung in Iserlohn sind neue Editionen aufgelegt worden. Alle in Iserlohn gezeigten Werke in Schwarz/Weiß sind hochwertige Archival Pigment Prints limitierter Editionen, von denen manche bereits vergriffen sind.

Die Ausstellung „In the Eye of the Rock ’n‘ Roll Hurricane“ ist von Sonntag, 14. September, bis Sonntag, 16. November 2014, in der Galerie und im Foyer des Parktheaters Iserlohn zu sehen. Sie ist dienstags und donnerstags von 19 bis 21 Uhr, sonntags von 14 bis 17 Uhr sowie an Vorstellungstagen jeweils eine Stunde vor und während der Veranstaltung oder nach Absprache unter Tel. 02371/ 217-18 20 zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wurde dank der Unterstützung der Märkischen Bank Stiftung, der Firma Light Power und dem Förderverein des Parktheaters Iserlohn ermöglicht.