Quirlige Hemeraner Feiertage

Sie sind immer nett anzuschauen, die N’Ice RooStars, hier zum Beispiel im Hemeraner Sauerlandpark. (Foto: Lewandowski)

Hemer. (Red.) Hemer dreht sich, Hemer bewegt sich. Die Stadt steht in der Zeit von Freitag, 23. September, bis einschließlich Sonntag, 25. September 2011, quasi Kopf. Die Hemeraner Herbsttage locken in die Innenstadt und versprechen jede Menge Abwechslung und Unterhaltung. Schon jetzt können sich Hemeraner und Festgäste freuen auf Bühnen-Highlights, 250 Stände in der Innenstadt, eine große Kirmes und noch so einiges mehr.

Noch vor der offiziellen Eröffnung der Herbsttage durch Bürgermeister Michael Esken am Freitag um 20.30 Uhr auf der Bühne am Neuen Markt gibt die Bigband und Jazzband des Woeste-Gymnasiums den musikalischen Startschuss für die beliebte Veranstaltung. Gegen 20.45 Uhr geht es weiter mit „Full Flavour“, einer Coverrock-Band aus der Region.

Eine Show der Cheerleader

Der Samstag beginnt um 13 Uhr mit dem Auftritt des Akkordeonorchesters Hemer, Highlight an diesem Tag ist der Auftritt der „90s Unlimited“, einer 90er Jahre Showband um 21 Uhr. Davor heizen ab 17.30 Uhr die Rockabillyband Paul Meier Kombo und um 19.45 Uhr die Cheerleader der Iserlohn Roosters, die „N’Ice RooStars“, den Besucherinnen und Besucher der Herbsttage schon einmal richtig ein.

Ein ökumenischer Gottesdienst läutet den Herbsttage-Sonntag um 10.30 Uhr ein. Um 20 Uhr ist die „Panik Power Band“ mit den Hits von Udo Lindenberg zu Gast. Dank des Restaurants Akropolis müssen die Festgäste nicht noch ein Jahr auf das „Schlemmen an der Türmchenvilla“ verzichten. Mit griechischen Spezialitäten, Musik und Cocktails lockt das Restaurant seine Gäste an.

Wie die Vorbilder: Die Panik Power Band steht dem Original kaum nach. Gefeiert wird sie als beste Lindenberg-Cover-Band. (Foto: Panik Power Band)

Viel los ist aber auch an anderer Stelle: Auf der Aktionsfläche Alter Markt lässt Zauberer Marco Wittler Samstag und Sonntag jeweils ab 14 Uhr nicht nur die Kinderaugen leuchten. Witzig und frech präsentieren sich die Nanus auf ihren Stelzen. Auf der alternativen Bühne am JuK gibt’s reichlich auf die Ohren. Took the Oath (16 Uhr), Wutprobe (18 Uhr) und Ballbreakers, eine AC/DC-Coverband (20 Uhr) heißen die Aktiven am Samstag willkommen. Am Sonntag erwartet das Publikum Jürgen Koch-Janson (16 Uhr), Acrobat Flavour (18 Uhr) und Revolution (20 Uhr).

Der Nachwuchs darf sich schon jetzt auf den Kindertrödelmarkt auf dem Parkplatz der Parkasse an der Poststraße freuen. Getrödelt wird am Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. An der Steinert geht es an allen drei Tagen rund. Hier verführt die Herbstkirmes mit allerlei Fahrgeschäften, aber natürlich auch Lebkuchenherzen und Mandelduft.

Am Sonntag darf gebummelt werden

Am Sonntag darf schließlich auch gebummelt werden. Hier wird nicht nur das Straßenfest, an dem sich die bunte Vielfalt der Hemeraner Vereine beteiligt, gefeiert – es heißt auch: verkaufsoffener Sonntag. Von 13 bis 18 Uhr können die Festgäste den Hemeraner Einzelhandel testen. Natürlich ist die Hauptstraße für den Autoverkehr gesperrt. Nur so ist gewährleistet, das sich Vereine, Organisationen und viele mehr in einer Buden-Allee zusammenfinden können.

Freuen können sich Anlieger und Festgäste schon jetzt auf den Samstagabend. Gegen 22 Uhr werden alle Köpfe in den Nacken gelegt und die Blicke nach oben gerichtet. Das Höhenfeuerwerk wird für den Zauber dieser Nacht sorgen. Diese Hemeraner Herbsttage haben wirklich mehr als bunte Blätter zu bieten.

Für ein weinendes Auge, also für viel Arbeit und hohe Kosten, sorgt in diesem Jahr bei den Veranstaltern von Stadt und Verkehrsverein das neue Sicherheitskonzept für diese Großveranstaltung. Vorgeschrieben sind nun deutlich mehr Sicherheitspersonal, neue Fluchtwege und Beschilderungen, aber auch ein Notarzt vor Ort.