Rang fünf auf Deutscher Meisterschaft für ERGI-Nachwuchs

Herringen. Mit großen Erwartungen fuhr die U11-Rollhockey Mannschaft
der ERG Iserlohn zur Deutschen Meis­terschaft in Herringen.

Neben der gastgebenden Mannschaft SK Germania Herringen waren mit RSC
Cronenberg, IGR Remscheid, Hülser SV Krefeld und RHC Recklinghausen andere
bekannte Gegner aus der NRW-Meisterschaftsrunde vertreten. Als einzige
Mannschaft, die nicht aus NRW stammt, trat der RSC Chemnitz an, der für die
Iserlohn Youngster unberechenbar war.
Doch es kam anders als geplant. In der Vorrunde erwischten die Iserlohner
einen rabenschwarzen Tag. Das Eröffnungsspiel gegen RSC Cronenberg ging mit 3:3
noch relativ glimpflich aus. Doch dann gab es gegen die IGR Remscheid eine 3:8
und gegen den RSC Chemnitz eine 1:9-Klatsche, die für die Iserlohner den vierten
Platz in der Vorrunde bedeutete. Dadurch ging es nur noch um die Plätze fünf bis
sieben.
Im ersten Spiel der Platzierungsrunde gegen den RHC Recklinghausen gab es den
­ersten Turniersieg mit 3:2. Das zweite Aufeinandertreffen mit dem RSC
Chemnitz ging nach einem kämpferischen Auftritt der Iserlohner mit 4:2 für die
Waldstädter aus.
Deutscher Meister wurde der RSC Cronenberg.