Romantische Betrügerin via Facebook

Hemer. Nicht jeder Facebook-Nutzer sucht wirklich Freunde. Manche suchen Opfer, um ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen. Das stellte nun auch ein Hemeraner fest. Er knüpfte Kontakte zu einer Frau mit zwei kleinen Kindern in Neapel. Beziehungsstatus: geschieden. Nach kurzer Zeit gaukelte sie ihm eine wirtschaftliche Notlage vor. Dreimal transferierte der hilfsbereite Hemeraner Geld per Western Union. Erst als der vereinbarte Rücktransfer des geliehenen Geldes misslang, roch er Lunte. Er erstattete Anzeige bei der Polizei. Der Facebook-Account der FB-„Freundin“ ist gelöscht. Sie geht auch nicht ans Telefon.

Die Polizei rät: Bei Geld sollte eine solche Freundschaft aufhören! Heiratsschwindler gibt es schon lange. Der moderne Begriff lautet „Romance-Scammer“ – Romantische Betrüger. Im Zeitalter von Social Media und modernen Zahldiensten brauchen sie nicht einmal den Koffer packen. Binnen weniger Tage wickeln sie ihre Opfer um den virtuellen Finger. Und machen sie blind. Dabei hilft es manchmal, einfach den Namen der Angebeteten zu googeln. Wenn dann Fotos eines Fotomodels auf dem Bildschirm aufflackern oder x-fach andere Opfer warnen, dann sollten sich Betroffene lieber woanders verlieben.