Roosters-Aktion gegen Schwarz-Gucker

Iserlohn. (Red.) Die Einlass-Situation in der Eissporthalle am Seilersee war verbesserungswürdig. Das war den Fans schon lange bekannt. Nun sollen die Probleme abgestellt werden. Die Roosters-Fans müssen sich deshalb auf ein anderes, für manche etwas komplizierteres Vorgehen beim Einlass in die Halle einstellen.

Zu den Hintergründen: Manche Fans hatten beobachtet, dass sich andere, vermeintliche Anhänger der Roosters durch „Schlupflöcher“ ohne Ticket Zugang zur Halle verschafft haben. Diese Schwarz-Gucker wollten sie nicht länger tolerieren.

Ab dem kommenden Sonntag, 23. November 2014, dem Heimspiel gegen Mannheim, wird die Eissporthalle am Seilersee vor der offiziellen Öffnung 90 Minuten vor Spielbeginn komplett vom Ordnungsdienst geräumt. Das heißt: „Alle Zuschauer ohne Akkreditierung müssen die Halle verlassen. Es werden keine Ausnahmen gemacht“, sagt Bernd Schutzeigel, Organisationschef am Seilersee. Gleichzeitig werden die Roosters alle Fans, die sich schon 90 Minuten vor Spielbeginn rund um „Bausis Bierbude“ aufhalten, bitten, den Platz hinter der Eissporthalle für einige Augenblicke zu räumen, sich hinter den Toren zu sammeln und ihre Tickets scannen zu lassen. Dann können alle wieder die Restzeit vor dem Spiel genießen. „Wir wissen natürlich, dass das Prozedere etwas umständlicher wird. Die Alternative aber wäre gewesen, den Platz erst 90 Minuten vor dem Spiel zu öffnen, das wollten wir um jeden Preis vermeiden“, erklärt Schutzeigel.

Die Roosters bitten alle Fans diese neuen Regeln zu beachten und es dem Sicherheitsdienst so einfach wie möglich zu machen. „Wir danken für Eurer und Ihr Verständnis.“