Roosters: Jason Jaspers bittet um Vertragsauflösung

Jason Jaspers (Foto: Wochenkurier-Archiv)

Iserlohn. Er will kein Hahn mehr sein. Mannschaftskapitän Jason Jaspers hat die Roosters gebeten, den bis zum Ende der kommenden Spielzeit laufenden Vertrag auflösen zu können.

Als Grund dafür nennt der Deutsch-Kanadier rein sportliche Erwägungen. Die Sauerländer bedauern die Entscheidung des 37 Jahre alten Topstürmers.

„Jason hat in seiner Zeit am Seilersee immer vollen Einsatz gezeigt. Gerade in der vergangenen Saison war er nicht nur auf dem Eis ein absoluter Leistungsträger, sondern hat auch als Kapitän in der Kabine einen sehr guten Job gemacht“, unterstreicht Manager Karsten Mende. Der ehemalige Nationalspieler aber hat in den letzten Jahren gelernt, dass man Wünsche wie diesen respektieren muss. „Wenn ein verdienter Spieler wie Jason mit so einer Bitte an seinen Verein herantritt, dann hat er gute Gründe dafür. Wir hätten Jason gern als Mitglied in unsere neue Mannschaft für die kommende Saison integriert, aber das wird nun leider nicht möglich sein“, so Mende weiter.

„Ich habe mich in den letzten drei Jahren am Seilersee sehr wohl gefühlt. Iserlohn ist eine echte Eishockeystadt und dieses Gefühl transportieren die Fans von der ersten bis zur letzten Minute eines jeden Heimspieles. Ich glaube aber, dass ich für mich persönlich einen anderen Weg einschlagen muss und habe Manager Karsten Mende, mit dem ich seit vielen Jahren ein hervorragendes Vertrauensverhältnis habe, gebeten, den gemeinsamen Vertrag aufzulösen.“ Jason Jaspers

Insgesamt stand Jason Jaspers 157 Mal für die Iserlohn Roosters in der DEL auf dem Eis. Er erzielte 46 Treffer und bereitete weitere 56 Tore vor.