Roosters klettern nach Sieg über Adler auf Platz zwei

Mannheim. Das Heimrecht im Play-off-Viertelfinale ist seit dem Abend ein kleines Stück näher gerückt. Zum ersten Mal in dieser Saison gelang den Iserlohn Roosters gegen den amtierenden deutschen Meister. In der Tabelle klettern die Roosters auf Rang 2.

Ohne Dupont, Connolly, Côté und Shevyrin war das Pasanen-Team gut organisiert, agierte einfach, taktisch sicher, kam schnell aus der eigenen Defensivzone und stand hinten weitesgehend sicher. Schon in der 2. Minute hatte Loui Caporusso nach einem Pass von Jaspers die Chance zu Führung, Mannheim blieb nur mit Schüssen von der blauen Linie gefährlich. So gingen die Roosters auch mit großem Selbstvertrauen ins erste Powerplay. Ganze 30 Sekunden brauchte es, bis Button von der blauen Linie schoss, Caporusso im Slot den Rebound im Tor hinter Ex-NHL-Goalie Ray Emery versenkte (10.). Die Mannheimer antworteten vier Minuten später ebenfalls in Überzahl, Sylvester saß nach einem Beinstellen draußen, als MacMurchyvom Außenrand des linken Bullykreises zum 1:1-Ausgleich traf. Trotzdem gelang es den Sauerländern aus keiner Chance ein Tor zu machen. Emery, immerhin mit den Ottawa Senators im Stanley Cup-Finale,  hatte freie Sicht, sah bei Raymonds Schuss nicht gut aus.

Im Mitteldrittel gelang den Gastgeber durch Verteidiger Wagner der erneute Ausgleich (28.).  Und Wagner war auch beim dritten Treffer der Hausherren der Torschütze (35.) und sorgte so für die erste Führung der Kurpfälzer.

Im Schlussabschnitt schlugen die Sauerländer dann im Powerplay zurück. Jaspers traf (45.). Und es sollte noch besser kommen: Dank Macek trafen die Gäste nur 42 Sekunden nach dem Ausgleich über die Führung. Nach einem Pass von Caporusso schlenzte Macek die Scheibe ins Netz.

Die Statistik:

  • Adler: Emery – N. Goc, Carle, Richmond, Akdag; Wagner, Fischer, Reul – Joudrey, Kink, Buchwieser; Metropolit, Ullmann, Yip; Hecht, Arendt, MacMurchy; Hospelt, Raedeke, Rheault
  • Roosters: Pickard – Raymond, Lavallée; Orendorz, Button; Périard, Teubert; York, Friedrich, Petersen; Bassen, Hamill, Blank; Jaspers, Macek, Caporusso; Sylvester, Ross
  • Schiedsrichter: Rohatsch (Kempten), Steineke (Erfurt)
  • Tore: 0:1 (09:38) Caporusso (Button, Jaspers/5:4), 1:1 (14:34) MacMurchy (Carle, Hospelt), 1:2 (18:33) Raymond (Petersen, York), 2:2 (27:15) Wagner (Raedeke, Hospelt), 3:2 (34:14) Wagner (Hecht, MacMurchy), 3:3 (44:33) Jaspers (Button, Caporusso/5:4), 3:4 (45:15) Macek (Caporusso, Jaspers)
  • Strafen: Adler: 20 + Spieldauer (Yip, Buchwieser); Roosters: 20 + 10 (Raymond) + Spieldauer (Teubert)
  • Zuschauer: 10.541