Roosters verpflichten Torjäger Jack Combs

Jack Combs hat bereits eine internationale Karriere in Amerika und Europa hinter sich und wurde bei Bremerhaven sogar DEL-Torschützenkönig. (Foto: City-Press)

Jack Combs hat bereits eine internationale Karriere in Amerika und Europa hinter sich und wurde bei Bremerhaven sogar DEL-Torschützenkönig. (Foto: City-Press)

Iserlohn. Von den Fishtown Pinguins Bremerhaven wechselt der letztjährige Hauptrunden-Toptorschütze Jack Combs ins Sauerland. Der US-Amerikaner unterzeichnete einen Jahresvertrag bei den Iserlohn Roosters in der ersten Deutschen Eishockey-Liga. Roosters Manager Karsten Mende ist überzeugt von der hochkarätigen Neuverpflichtung: „Wir waren auf der Suche nach einem torgefährlichen Spieler, der auch in der Lage ist, einen tödlichen Pass zu spielen. Beides trifft ohne Zweifel auf Jack Combs zu, der sich uns in der kommenden Spielzeit anschließen wird.“

Von der Nordsee an den Seilersee
Combs stammt aus dem US-Bundestaat Missouri, lernte in St. Louis das Eishockeyspielen und entschied sich nach der Schule für ein Engagement in der kanadischen Ontario Hockey League. Dort spielte er eine Saison in Kitchener, bevor er zum amerikanischen Team aus Saginow nach Minnesota wechselte.
In den folgenden Profijahren trainierte und spielte Jack Combs bei zahlreichen Clubs in Nordamerika und Europa, punktete kontinuierlich. Sein Ziel, in Europa Fuß zu fassen, behielt er stets im Auge und nutzte mit einem Probevertrag in Bremerhaven im vergangenen Sommer die Gelegenheit, sich für die DEL zu empfehlen.
An der Nordsee gelang ihm an der Seite engagierter Teamkollegen aber nicht nur der Durchbruch.
Mit 27 Treffern in der Hauptrunde wurde der 29-Jährige DEL-Torschützenkönig. In den Playoffs verbuchte er weitere drei Treffer und bereitete insgesamt, in Hauptrunde und Post-Season, 21 Tore seiner Teamkollegen vor.
„Wir werden vor allem versuchen, die Erwartungen in die richtigen Bahnen zu leiten. Jack ist ein echter Torjäger, wir alle aber sollten uns darum bemühen, zu Beginn nicht zu viel von ihm zu erwarten. Er muss sich bei uns akklimatisieren, seine Mitspieler kennen lernen, dann müssen wir die ideale Konstellation finden“, sagt Cheftrainer Jari Pasanen.
Der Finne weiß, dass die vergangene Saison in Bremerhaven eine ganz besondere Euphoriewelle bei allen Beteiligten ausgelöst hat: „Bekanntlich ist das zweite Jahr immer das schwerste Jahr und wir werden ihm dabei helfen, es für ihn und für uns so erfolgreich wie möglich zu gestalten. Sein Talent gibt es in jedem Fall her.“