Sagenhafte (Unter)welten

Iserlohn. (Red./ME) Der erste Höhlentag in Südwestfalen findet am Sonntag, 22. Juni 2014, schwerpunktmäßig im Märkischen Kreis statt.

Südwestfalen ist mit 80 Prozent aller Höhlen in Nordrhein-Westfalen das Höhlenland schlechthin. Das Regionale-Projekt „Höhlenland Südwestfalen“ will die naturkundlichen Zusammenhänge und frühen kulturellen Entwicklungen der Region sichtbar machen und touristisch verstärkt nutzen. Zum Verbund haben sich die Dechenhöhle in Iserlohn, die Heinrichshöhle in Hemer, die Balver Höhle und die Reckenhöhle in Balve sowie die Bilsteinhöhle in Warstein zusammengeschlossen. Die Kooperation hat sich zum Ziel gesetzt, die Höhlen zu vernetzen und zu vermarkten.

Die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung „Höhlenland Südwestfalen“ findet bereits im Vorfeld des Höhlentages statt: am Mittwoch, 18. Juni, in der Balver Höhle.

Um die Höhlen einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren, veranstaltet der Märkische Kreis in Kooperation mit der Südwestfalen-Agentur und den beteiligten Höhlen am Sonntag, 22. Juni, in der Zeit von 11 bis 18 Uhr erstmalig einen „Tag im Höhlenland“. Die Besucher erwartet sagenhafte Unterwelten mit einem attraktiven Programm für die ganze Familie. Neben den Höhlenbesichtigungen werden auch Wanderungen und eine geführte Radtour angeboten. Jede Höhle stellt sich an diesem Tag mit einem besonderen Schwerpunkt vor.

In der Dechenhöhle werden beispielsweise Führungen mit Höhlenschatzsuche und Musik angeboten. Außerdem geführte Wanderungen zur nahegelegenen Felsenformation „Pater und Nonne“. Die Heinrichshöhle bietet Taschenlampenführungen und Führungen im Felsenmeer an. Als besonderes Extra haben die Besucher die Möglichkeit an einem Fotoshooting mit Höhlenbär und Höhlenhyäne teilzunehmen. Die Reckenhöhle stellt sich als Gesundheitshöhle vor und bietet Entspannung für Körper und Seele.

Informationen rund um den Höhlentag finden Interessierte auf der Tourismus-Seite des Märkischen Kreises.