Saubere Sache gibt Pfand neue Chance

Iserlohn. (clau) Eine gute Idee bahnt sich seit geraumer Zeit unauffällig, aber erfolgreich ihren Weg in viele deutsche Innenstädten – und nun auch in Iserlohn. Im Umfeld des Schillerplatzes wurden gerade die ersten fünf städtischen Mülleimer um so genannte „Pfandflaschenhalter“ ergänzt. Viel zu viele Pfandflaschen verschwinden täglich im finsteren Inneren der Müllbehälter und werden so der Vernichtung zugeführt. Das ist schade um die Ressourcen und auch schade um die Cent-Beträge, die die leeren Gefäße noch wert sind, wenn sie zum Händler gebracht werden.

Doppelt Gutes tun

Wer in Zukunft rund um den Iserlohner Schillerplatz seine Pfandflasche in die neuen Halterungen steckt, tut damit doppelt Gutes: Er schont die Umwelt und stellt das Pfand denjenigen zur Verfügung, die sich die Mühe machen wollen, das Leergut im Handel einzulösen. Die Idee für diese Aktion kommt von einer Gruppe Ehrenamtlicher, die sich in Iserlohn um Obdachlose kümmert. „Die Gruppe wird die zunächst fünf Standorte auch begleiten und betreuen“, sagt Katrin Brenner, Erste Beigeordnete der Stadt Iserlohn. Sie hofft, dass das Projekt in Iserlohn genauso gut angenommen wird, wie bereits in vielen anderen Städten. Dann könnte es bald weitere Standorte für Pfandflaschenhalter im City-Bereich geben. Die ersten finden sich da, wo tagtäglich viele Menschen unterwegs sind: vor dem ehemaligen Kaisers, am Werner-Jacobi-Platz, vor dem Kiosk bei Karstadt, an der Rathausbrücke und vor der Marktpassage.
Stadtwerke Geschäftsführer Dr. Klaus Weimer sieht in der Neuerung eine Chance, gerade bedürftigen Menschen den entwürdigenden Griff in den Müll zu ersparen. Er sagt: „Es sollte für alle ganz normal und selbstverständlich sein, das Pfandleergut in die Halter zu stecken und genauso normal für wen auch immer, es herauszunehmen und das Pfand einzulösen.“