Schenken macht Spaß Zu Weihnachten Wünsche erfüllen

Iserlohn. (saz/Red.) Die ers­ten Lebkuchen stehen
bereits in den Supermärkten und wurden von dem ein oder anderen bestimmt schon
verspeist. Weihnachten naht mit großen Schritten. Es ist das Fest der Liebe,
Besinnlichkeit und Familie. Und es ist eine Zeit des Schenkens. Für viele ist es
heutzutage selbstverständlich, dass sich an Heiligabend die Geschenke unter dem
reich geschmückten Weihnachtsbaum türmen. Und vor allem Kinderaugen bekommen bei
diesem Anblick ein Strahlen.
Für Fülle
unterm Baum
Doch nicht alle Eltern haben genug Geld, um ihren lieben Kleinen ihre Wünsche
zu erfüllen und so bleibt der Platz unter dem Baum für manch ein Kind leer. Dem
möchten die Johanniter in Iserlohn mit der mittlerweile siebten Auflage des
Weihnachtswunschbaumes entgegen wirken.
Ab sofort können Iserlohner Kinder oder Jugendliche bis zum vollendeten 17.
Lebensjahr aus einer finanziell nicht so gut gestellten Familie bei den
Johannitern einen Wunschzettel ausfüllen. In der Zeit vom 20. Oktober bis zum
24. November, also genau einen Monat vor Weihnachten, können diese Wunschzettel
in der Hansaallee 6 montags und donnerstags von 10 bis 13 Uhr und dienstags von
13 bis 16 Uhr abgegeben werden. Dort werden sie registriert und anonym als
Baumschmuck ab dem 2. November den Wunschbaum im Johanniterzentrum schmücken.

Wunschberechtigt sind diejenigen Kinder und Jugendlichen, deren Familien
Leistungen vom Jobcenter, von der Grundsicherung nach Kapitel 3SGB XII oder von
der Grundsicherung nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.
Der reich geschmückte Baum steht dort aber natürlich nicht nur zur Zierde.
Vielmehr sind die Iserlohner aufgerufen, Paten der Kinderwünsche zu werden,
indem sie dem Weihnachtsbaum einen Wunschzettel entnehmen, das Wunschgeschenk
kaufen und bis zum 9. Dezember bei den Johannitern abzugeben. Das geht immer
montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14. 30 Uhr.
Gerne kann auch telefonisch ein Abgabetermin vereinbart werden.
Mehrere
hundert Wünsche
Im vergangenen Jahr konnten insgesamt 723 Wünsche erfüllt werden. Eine Marke,
die Jutta Voß, Fachbereichsleiterin Soziale Dienste, in diesem Jahr noch knacken
möchte: „Unsere räumlichen Kapazitäten sind zwar begrenzt, aber die 800er-Marke
möchte ich dieses Jahr schon erreichen.“
Auch in diesem Jahr sind wieder viele ehrenamtliche Helfer mit dabei und
spielen Weihnachts-Elfen. Dazu gehört neben organisatorischer Arbeit auch die
Tour mit dem Wunschbaum durch Iserlohn. An verschiedenen Terminen werden die
Ehrenamtlichen mit dem Baum an verschiedenen Standorten stehen und mögliche
Geschenkpaten zum „pflücken“ der Wünsche animieren. Die Tour startet am Sonntag,
6. November, von 13 bis 18 Uhr am Haupteingang von Karstadt.
Finanzielle
Unterstützung
Nicht jeder Wunsch wird gepflückt. Doch da schaffen die Johanniter Abhilfe,
indem sie kurz vor Ausgabe der Geschenke (19. und 20. Dezember), noch eine
Einkaufstour machen und die restlichen Geschenke auftreiben. Auch dabei ist die
Unterstützung der Iserlohner gefragt. Mit einer Geldspende auf das Konto der
Johanniter bei der Sparkasse Iserlohn, IBAN: DE 0744 5500 4500 0011 8968,
Kennwort: Wunschbaum, kann dem ein oder anderen Kind der Weihnachtswunsch
erfüllt werden.
Weitere Informationen zur Aktion gibt es bei der Wunschbaumhotline der
Johanniter unter Tel. 02371 / 939317.