Schlimmer Unfall auf A 46

Iserlohn. Zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 46, kurz vor der Anschlussstelle Iserlohn-Seilersee in Fahrtrichtung Hagen, wurde die Feuerwehr am Dienstag gegen 18 Uhr gerufen. Die Beamten erfuhren, dass Personen bei dem Unfall eingeklemmt worden sein sollten.

Vor Ort schließlich erfuhren die Feuerwehrleute, dass ein Toyota Auris aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn abgekommen war, sich überschlagen hatte und seitlich auf der Fahrerseite liegen geblieben war. Der Fahrer, sonst befand sich niemand im Fahrzeug, war eingeklemmt und musste geborgen werden. Um ihn nicht weiter zu verletzen oder Schmerzen zuzufügen, wurde das Fahrzeug stabilisiert. So konnte der Patient im Fahrzeug durch den Rettungsdienst versorgt werden.

In Absprache mit dem Notarzt wurde das Dach des Fahrzeugs an den Holmen der Beifahrerseite abgeschnitten dann abgeklappt. Der Patient konnte so mit einem Spineboard aus dem Fahrzeug befreit werden. Nach der ersten Versorgung in einem Rettungswagen wurde der Patient mit dem angeforderten Rettungshubschrauber, „Christoph 8“ aus Lünen, in ein Krankenhaus nach Dortmund geflogen.
Während der Rettungsarbeiten war die Autobahn in Richtung Hagen gesperrt. Vor Ort im Einsatz waren der Rüstzug der Berufsfeuerwehr, die Rettungsdienste aus Iserlohn und Hemer und die Löschgruppen Stadtmitte, Bremke und Iserlohner Heide.