Skurrile Revue um einen schlechten Ehemann

Iserlohn. (as) Ein bisschen Büffeln gehört zwar dazu. Doch Sprachen zu lernen, kann auch pures Vergnügen sein. Jedenfalls dann, wenn man es wie Gabriele Röllecke regelmäßig mit Aktionen und Aufführungen verbindet. Mal bittet die Sprachlehrerin zum typisch britischen Pancake-Race, bei dem die Teilnehmer, verkleidet mit Schürze und Kopftuch, mit einer Pfanne durch die Gegend rennen und den Pfannkuchen mehrmals in die Luft werfen und wieder auffangen dürfen. Mal macht sie aus der englischen Geschichte ein Bühnenvergnügen.
Diesmal stand „The Bad Husbands‘ Show“ auf dem Programm, also die Show rund um einen schlechten Ehemann. Damit meinte sie keinen Geringeren als Henry Tudor, genannt Heinrich VIII., der im 16. Jahrhundert vor allem wegen seiner sechs Ehen bekannt wurde.
An einem bunten Theater- und Kabarettabend ließ sie neben Henry (Finn Kaspar) all seine Ehefrauen aufmarschieren und mit dem Angetrauten abrechnen.
In einem bunten Flickenteppich der Geschichte präsentierte Justus Häseler nacheinander Catherine of Aragon (Eunice Conrad), Anne Boleyn (Hannah Schepp), Jane Seymour (Jessica Jakubietz), Anna von Kleve (Marleen Klasing), Katherine Howard (Alina Brehl) und Catherine Parr (Hanna Klasing). Natürlich durfte auch der Scharfrichter (Sebastian Röllecke) nicht fehlen. Schließlich hatte Heinrich zwei seiner Ehefrauen enthaupten lassen.
So tragisch die Geschichte um all die Gattinen auch gewesen war. In der Sprachschule geriet sie zu einem fröhlichen Abend, gewürzt mit reichlich schwarzem Humor. Eine skurrile Revue in feinen Kostümen. Eine Wiederholung ist – hoffentlich – nicht ausgeschlossen.