Sommer, Drinks und coole Beats

Iserlohn. (Red./as) Die Zeit ist reif. Iserlohn feiert wieder die Sommernächte – mit Gartenoase, coolen Drinks und reichlich Kunst und Kultur. Auch in diesem Jahr sollen sich die Sommernächte wieder in ein buntes Fest der Begegnung verwandeln.

Starten werden die Iserlohner Sommernächte am Freitag und Samstag, 22. und 23. Juli 2016, mit einem Paukenschlag. Unter der Überschrift „Beat Garden“ steht die Musik im Fokus. In dem musikalischen Garten finden mehrere Formate aus der Vergangenheit ein neues Zuhause. „Iserlohn – Jam ­total“ die „Strandmucke“ und diverse „Summer Jam“-Termine vereinen sich nun im „Beat Garden“. Summerfeeling und coole Mucke stehen hier in hoffentlich lauen Sommernächten an erster Stelle.

60 Musiker an zwei Tagen

Der „Beat Garden“, das sind sechs Bands mit insgesamt über 60 Musikern an zwei Tagen. Die Iserlohner und ihre Besucher werden die Innenstadt verwandelt sehen in ein gartengrünes Festival-­Gelände. Keine Frage: Dieser „Beat Garden“ beinhaltet das Live-Musikerlebnis des Jahres. Und das ist keine Übertreibung. Denn auf der Bühne sind Musikprojekte zu erleben, die man so nie in Iserlohn erleben würde, da sie nur auf größeren Festivals spielen. So eine „echte Adresse“, sagt Sven Wiedemeyer von Mitveranstalter Live Project, ist Captain Disko. Wiedemeyer verspricht sich vom Format, „junge Musik, die sonst live nur in den Metropolen zu erleben ist, einem großen Publikum in Iserlohn zu erschließen“.

Echte Hochkaräter werden zu hören sein, und zwar wie in Jedem Jahr umsonst und draußen.  Dabei ist das Programm in drei Bereiche aufgeteilt. Der Freitag, 22. Juli, steht ganz im Zeichen junger deutscher Bands, die allerdings mit Eigenkompositionen schon überregionale Bekanntheit erreicht haben und auf diversen großen Festivals vertreten waren.  Jetzt wollen Sie in Iserlohn den Marktplatz rocken.

Feuerwerk durch die Stilrichtungen

Schon am Samstagmittag geht es weiter in bester Singer-­Songwriter-Manier, bevor abends ab 18 Uhr „Iserlohn – Jam total“ zum dritten Mal ein Feuerwerk durch die unterschiedlichsten Stilrichtungen abfeuert.

Den Auftakt im „Beat Garden“ macht Captain Disko am Freitag, 22. Juli 2016, um 19 Uhr. Die vierköpfige Newcomerband aus Köln und dem Ruhrgebiet  steht für beste deutsche Rockmusik mit Eigenkompositionen, die auch in den Texten Kopf beweisen.

Carlos Reischs Big Band namens „RAPertoire“ wird am Freitag, 23. Juli 2016, ab 21.30 Uhr für allerbeste Stimmung in der Gartenoase sorgen. Das Funk-Jazz-Ensemble um Carlos Reisch ist es gewohnt, in großer Besetzung zu spielen. Mit dem neuen Projekt „RAP­ertoire“, das 21 Musiker im Studio und auf der Bu¨hne vereint, verbindet das Kollektiv moderne Big-Band-Arrangements mit raffiniertem Sprechgesang. Fu¨r seine Kreativität hat Carlos Reisch von der Stadt Nu¨rnberg einen „Kulturförderpreis“ erhalten und zeigt aktuell, wie jung und cool eine Big Band klingen kann.

Zwischen Wildnis und Hamburg

Am Samstag, 23. Juli 2016, um 14 Uhr eröffnen Hannes Weyland und seine Band den „Beat Garden“. Hannes Weylands Lieder handeln von Fluchtwagen, Kreuzungen und dem betrunkenen Heimweg. Sie klingen nach einer Mischung aus amerikanischer Wildnis und Hamburger Schule. Und das alles auf dem Iserlohner Marktplatz. Mit Bart. In Deutsch.

„Jam total“ fegt am Samstag ab 18 Uhr zum dritten mal über die Bühne.