Sommernachtstraum mit den Söhnen Mannheims

Hemer. (Red.) Die Landesgartenschau in Hemer ist Vergangenheit. Der Sauerlandpark kommt. Und auch er wird sich mit musikalischen Glanzlichtern einen großen Namen in der Region machen. Eine Kostprobe? Die „Söhne Mannheims“ werden am Samstag, 16. Juli 2011, um 10 Uhr (Einlass: 18 Uhr) ein Openair-Konzert am Grohe-Forum im Sauerlandpark Hemer (SPH) geben. Der Vorverkauf beginnt am Sonntag, 10. April, im Ticketshop des Sauerlandpark Hemer, Ostenschlahstraße 60, und im Internet bei ProTicket und Eventim. „Das ist fantastisch“, sagt Hemers Bürgermeister Michael Esken. „Auch wenn wir keine Landesgartenschau mehr haben, so sind wir in der glücklichen Lage, eine Veranstaltungsfläche für mehr als 10.000 Fans vorzuhalten und vor allem auch mit Leben zu füllen. Die Söhne Mannheims werden in diesem Jahr sicherlich ein Zugpferd sein und Hemers Bekanntheitsgrad weiter steigern.“

Dass man in Hemer feiern kann, ist spätestens seit dem vergangenen Jahr bekannt. Zehntausende Menschen haben während der Landesgartenschau Hemer das Gelände in einen riesigen Konzertsaal verwandelt. Mit Stars wie Silbermond, Unheilig, Heino oder Roger Hodgson (Ex-Supertramp) hat die LGS Maßstäbe gesetzt. Der Sauerlandpark Hemer wird dieses Top-Programm im Jahr 2011 fortsetzen. „Ist es wahr (Aim high)“ heißt die neue Single der Söhne Mannheims, die dieser Tage von den 14 Musikern präsentiert wird. Und es mag zwar kaum zu fassen sein, aber es ist auch wahr, dass die „Söhne Mannheims“ in diesem Sommer im Sauerlandpark auftreten werden.

Kaum einer Band gelingt es, dem Publikum ein solch euphorisches Live-Gefühl zu vermitteln wie den Söhnen Mannheims. Die bunte Truppe mit vier Sängern, zwei Rappern und zwei Schlagzeugern, die insgesamt 14 Musiker umfasst, steht für ein spektakuläres, opulentes Bühnenfest, das die Zuschauer mitreißt und stets leidenschaftliche Reaktionen auslöst.

Vom Kollektiv zur Kultband haben sich die Söhne Mannheims entwickelt. Aus der musikalischen Kommune um Xavier Naidoo ist eine der populärsten Formationen entstanden, die immer wieder mit einem breitgefächerten Stilspektrum überrascht. Jetzt unternehmen die Söhne Mannheims ihr bisher vielseitigstes Tourneeprojekt, das Clubs, Hallen- und Arena-Konzerte sowie ausgewählte Festivalauftritte umfasst. Derzeit arbeitet die Band an ihrem vierten Studioalbum, das im Laufe des Jahres veröffentlicht wird. Der neue Tourzyklus der Söhne Mannheims startete im März mit Auftritten in zahlreichen europäischen Metropolen, an die sich Konzerte mittlerer Größenordnung in Deutschland, Österreich, Italien und Luxemburg anschließen.

Und am 16. Juli 2011 reiht sich der Sauerlandpark Hemer in Liste der Metropolen ein. „Wir sind unheimlich stolz, eine sogar international bekannte Band wie die Söhne Mannheims für ein Konzert in Hemer gewinnen zu können“, erklärte Sauerlandpark-Geschäftsführer Guido Forsting bei der Vertragsunterzeichnung.

Denn die Künstler aus Mannheim sind ein ganz großes Kaliber: Seit ihrem Debüt haben sie sechs Alben veröffentlicht, die bisher eine Auflage von nahezu drei Millionen erreichten. Am Anfang stand 2000 Zion, eine LP, die polarisierte, gleichzeitig aber die unkonventionelle Band als ernstzunehmende Formation mit mitreißenden Hits und engagierten Texten positionierte. Das Wandeln zwischen unterschiedlichen Genres, komplexe Lyrik und gospelartige Glaubensverbundenheit sind die hervorstechenden Merkmale einer musikalischen Reise, die in ihrem Bekenntnis zur Heimatstadt Ausdruck findet.