Spannende Iserlohner Geschichte

Iserlohn. Nach dem erfolgreichen Verlauf der stadtgeschichtlichen Vortragsreihe zur 775-Jahrfeier der Stadt Iserlohn in 2012 geht es auch 2013 mit Vorträgen im Stadtarchiv weiter. Regelmäßige Vorträge sollen zukünftig ein dauerhafter Bestandteil der Angebote des Stadtarchivs sein.

Für das erste Halbjahr 2013 konnten bekannte Iserlohner Referenten wie Kreisheimatpfleger Rolf Klostermann, Kunsthistoriker Dr. Dr. Norbert Aleweld und der frühere Stadtarchivar Götz Bettge gewonnen werden. Außerdem werden mit Dr. Reinhold Schneider aus Lippstadt sowie Uwe Siekmann und Hartmut Kalle von der LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Münster auch drei auswärtige Referenten nach Iserlohn kommen.

Thematisch reicht die Bandbreite der Vorträge von der mittelalterlichen Geschichte des märkischen Raumes und den Beziehungen der preußischen Könige zu Iserlohn bis hin zur Biografie des Architekten Max Nohl, dessen Todestag sich 2013 zum 150. Mal jährt.

Ein weiterer Schwerpunkt wird die Gartenkultur in Südwestfalen und in Iserlohn sein. Stadtarchivar Rico Quaschny widmet sich dem Schicksal des Iserlohner Afrikaauswanderers Günther Fürst.

Alle Vorträge beginnen 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der Alten Post, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet jeweils vier Euro. Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

Begleitend zum Vortragsprogramm lädt das Stadtarchiv am Samstag, 2. März 2013, von 11 bis 18 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“ ein. Götz Bettge wird zum Themenschwerpunkt Gartenkultur zudem am 7. Juni eine Stadtführung anbieten, für die eine Anmeldung bei der VHS erforderlich ist.

Alle Veranstaltungen im ersten Halbjahr 2013 im Überblick

  • Montag, 14. Januar, 18.30 Uhr
    Streiflichter der mittelalterlichen Geschichte des märkischen Raumes, Vortrag von Rolf Klostermann, Iserlohn.
  • Dienstag, 29. Januar, 18.30 Uhr
    Iserlohn und die preußischen Könige, Vortrag von Rico Quaschny, Iserlohn.
  • Dienstag, 26. Februar, 18.30 Uhr
    Das neue Gesicht der alten Stadt. Stadtumbau in der wilhelminischen Gründerzeit in Iserlohn, Vortrag von Dr. Reinhold Schneider, Lippstadt.
  • Samstag, 2. März, 11.00 bis 18.00 Uhr
    „Tag der offenen Tür“ im Stadtarchiv in der Alten Post.
  • Montag, 18. März, 18.30 Uhr
    Maximilian Nohl (1830-1863) – Ein Iserlohner Baumeister des Spätklassizismus, Würdigung zum 150. Todestag. Vortrag von Dr. Dr. Norbert Aleweld, Iserlohn.
  • Montag, 15. April, 18.30 Uhr
    Die Garten- und Parklandschaft Südwestfalens, Vortrag von Uwe Siekmann und Hartmut Kalle, LWL-Denkmalpflege, Landschafts- und Baukultur in Westfalen.
  • Dienstag, 28. Mai, 18.30 Uhr
    Iserlohner Gartenkultur im 19. Jahrhundert, Vortrag von Götz Bettge, Iserlohn.
  • Freitag, 7. Juni, 16.00 Uhr
    Spurensuche zur Iserlohner Gartenkultur, Stadtführung mit Götz Bettge, Iserlohn.
  • Dienstag, 18. Juni, 18.30 Uhr
    Ein Iserlohner zwischen Wörlitzer Gartenreich und Afrika – Das kurze Leben des Günther Fürst (1914-1940), Vortrag von Rico Quaschny, Iserlohn.