Die Gebrüder Scholl haben schon bei der RTL-Show Supertalent begeistert. Nun kommen sie mit dem Zirkus Busch nach Iserlohn. (Foto: Zirkus Busch)

Iserlohn. Der große Circus Busch kommt zum ersten Mal nach Iserlohn und präsentiert „Die Gebrüder Scholl“, die Finalteilnehmer des RTL-Supertalent. Seit Sonntag, 3. Dezember, bis Samstag, 9. Dezember, verzaubern die Artisten die Iserlohner Zirkusfans mit ihren Vorstellungen auf dem Festplatz am Seilersee. Manege frei heißt es am Sonntag um 11 und 14 Uhr, am Montag um 17 Uhr, am Donnerstag und Freitag um 19.30 Uhr sowie am Samstag um 16 und 19.30 Uhr.

Tickets gibt’s unter der Ticket-Hotline 0157 / 55138531 oder an der an der Zirkus-Kasse von Samstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr sowie jeweils eine halbe Stunde vor Beginn der Vorstellung. Das Unternehmen von Direktor Hardy Scholl gehört zu den großen Zirkussen der Branche. Es reist mit neuen, modernen Zeltanlagen. Das Chapiteau, wie das Zirkuszelt in der Fachsprache genannt wird, hat eine bequeme Sitzeinrichtung (Einzelsitze) für bis zu 600 Personen. Die Besucher erwartet ein Programm der Spitzenklasse mit Live-Gesang, internationalen Artisten, wundervollen Tierdarbietungen und Clownerie. Begleitet wird das Programm von modernem Ton- und Lichtdesign. Besonders stolz ist Hardy Scholl auf die eignen Söhne. Als „Gebrüder Scholl“ wurden Alfred und René in der RTL-Show „Das Supertalent“ im vergangenen Sommer mit dem goldenen „Buzzer“ direkt ins Finale gewählt. Auch in der Finalshow sorgten sie für Begeisterungsstürme. Die beiden zeigen unzählige Tricks auf dem Trampolin. Der selten gezeigte „dreifache Salto“ lässt dem Publikum den Atem stocken.

Doch der Zirkus hat noch mehr Atemberaubendes zu bieten: Wenn Talina und Kimberly als „Duo Silverstars“ am Ringtrapez, hoch unter der Zirkuskuppel ihre kräftezehrende, außergewöhnliche Darbietung zeigen, stockt der Atem. Natascha zeigt ihre waghalsigen Tricks, dynamisch und ungesichert an den seidenen Tüchern. Marilyn Zinnecker präsentiert dem Publikum eine außergewöhnliche und selten gezeigte Fußantipodendarbietung und reitet in einem zweiten Auftritt die „Hohe Schule“. In der Manege selbst überrascht Topjongleur AlfredSelbstverständlich wird im Circus Busch auch jemand für zahlreiche Lachsalven sorgen, aber nicht ein normaler Clown. Dies übernimmt „Peppina“, die Clownesse hat immer den passenden Spaß auf Lager und führt als roter Faden durch das Programm.