Stadtwerke Iserlohn: Fotos beim Zähler-Ablesen

Iserlohn. Die Stadtwerke Iserlohn haben mit der jährlichen Ablesung der Zählerstände begonnen. Wie in den Vorjahren ist damit ein erfahrener Dienstleister beauftragt, dessen Mitarbeiter mit mobilen Erfassungsgeräten die Daten vor Ort ablesen und eingeben werden.

„Die Ableser werden alle Zähler zusätzlich fotografieren“ erklärt Michael Senger, der bei den Stadtwerken für die Abrechnungen verantwortlich ist. „Auf diese Weise können wir Unstimmigkeiten besser klären. Das bringt maximale Sicherheit für alle Beteiligten“.
Das für diese Aufgabe eingesetzte Personal kann sich mit einem Mitarbeiterausweis und dem Personalausweis als Mitarbeiter der Stadtwerke zu erkennen geben.

„Sie verlangen an der Haustür niemals eine Unterschrift und kassieren auch kein Geld“, sagt Michael Senger und bittet, bei Zweifeln im Kundencenter der Stadtwerke in der Stefanstraße (Tel. 0800 / 5892242) anzurufen und sich nach den jeweiligen Personen zu erkundigen.
Um eine problemlose Ablesung zu ermöglichen, bitten die Stadtwerke darum, die Zähler leicht zugänglich zu halten.

Treffen die Mitarbeiter auch beim zweiten Versuch niemanden an, dann hinterlassen sie eine Ablesekarte, auf der die Kunden den Zählerstand selbst notieren können. „Um die Rechnungen pünktlich erstellen zu können, bitten wir unsere Kunden, die Karte innerhalb von drei Tagen an uns zurückzuschicken“, sagt Michael Senger. Wer jetzt schon weiß, dass er während des Ablesezeitraums nicht zu Hause sein wird, kann eine solche Karte auch beim Kundencenter anfordern. Darüber hinaus ist es auch möglich, den Zählerstand telefonisch unter 02371 / 807-1515 zu übermitteln.

Die Kunden können das Foto des Zählerstandes auch mit ihrem Smartphone machen und über die Heimat-App an die Stadtwerke senden. Die App mit „Zählerstand Meldefunktion“ kann im AppStore oder Android Market kostenlos heruntergeladen werden. Für die Anmeldung innerhalb der Heimat-App müssen sich die Kunden mithilfe ihrer Vertragskontonummer einmalig registrieren.

Zur stichtagsgenauen Abrechnung der Verbrauchsmengen werden alle Zählerstände auf den 31. Dezember 2018 hochgerechnet. Die Abrechnung selbst basiert dann auf diesem errechneten Stand. Der Versand der Rechnungen erfolgt von Januar bis März 2019. Wer wissen möchte, wann seine eigene Abrechnung an der Reihe ist, kann dies über die Website des Heimatversorgers („Kontakt & Service > Online-Services > Rechnungsversand-Abfrage“) erfahren.