Streitigkeiten im Iserlohner Rathaus beendet: Lösung im Fall Brenner

Iserlohn. Vergangene Woche kam es zur einvernehmlichen Beendigung sämtlicher Streitigkeiten im Zuge der Besetzung der Stelle des Beigeordneten für „Jugend, Soziales, Schule und Sport“ in Iserlohn.Sämtliche Eilverfahren und Klagen sind erledigt.

Dazu Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens: „Ich bin froh, dass sich alle Beteiligten an einen Tisch gesetzt und eine gute Lösung gefunden haben. Ich freue mich, dass Martin Stolte nach seiner Wahl durch den Rat der Stadt Iserlohn wie geplant am 1. Dezember in den Dienst der Stadt Iserlohn eintreten kann. Frau Brenner spreche ich meine Anerkennung aus für ihre für die Stadt Iserlohn geleisteten Dienste.“

Katrin Brenner begann ihre Laufbahn bei der Stadt Iserlohn im Jahr 1993 im Sozialamt. Als Beigeordnete wurde Brenner 2009 vom Rat der Stadt Iserlohn gewählt, später übernahm sie als Erste Beigeordnete die ständige Vertretung des Bürgermeisters.

Zum 1. Dezember wechselt Katrin Brenner in die Privatwirtschaft. Die CDU-Politikerin äußerte sich erleichtert: „Es ist gut, dass jetzt alle Angelegenheiten einvernehmlich geregelt sind, wofür ich allen Beteiligten, insbesondere Herrn Bürgermeister Dr. Ahrens danke. Es war mir eine Freude und eine Ehre, fast ein Vierteljahrhundert der Stadt Iserlohn zu dienen. Ich möchte diese Zeit nicht missen.“