„Terror“ fragt: Was ist moralisch verantwortbar?

Iserlohn. Darf der Staat zur Terrorabwehr töten? Es scheint so, als
hätte der vielfache Bestsellerautor Ferdinand von Schirach mit „Terror“ den
Bühnenbestseller der Theatersaison geschrieben.

In seinem ersten Theaterstück stellt der ehemalige Strafverteidiger die Frage
nach der Würde des Menschen und dessen moralischer Verantwortung. Darf ein
Mensch töten, um andere zu retten? Welche Gründe kann es geben, um ein Unheil
durch ein anderes, vermeintlich kleineres Unheil abzuwehren?
Dem Autor gelingt es, in einer Inszenierung von Euro-Studio Landgraf mit
unter anderem Johannes Brandrup und Christian Meyer am Sonntag, 30. Oktober, um
19 Uhr die Zuschauer im Parktheater Iserlohn durch seinen suggestiven
Gerichts-Thriller zu emotionalisieren. Sie werden unweigerlich darüber
nachdenken, wie sie selbst in einem ähnlichen moralischen Dilemma entschieden
hätten.