Volksbühne Grürmannsheide: „Ein Haschkeks macht noch keinen Sommer“

Letmathe. Wo Schicki-­Micki-Fünf-Sterne-Camping auf
alternative Naturfreunde trifft, können die Meinungen schon mal
auseinandergehen, vor allem wenn dieses in Form von Wildcamping passiert. Wenn
zudem eine penetrante Naturschützerin auf dem heimischen Campingplatz ihr
Unwesen treibt und die seltene „anergates atratulus“ das Ordnungsamt auf den
Plan ruft, dann kann es während der schönsten Zeit des Jahres schon mal recht
turbulent zugehen. Und dann wären da ja noch eine Schwiegermutter, die nicht
ganz die Wahrheit erzählt. Und leckere Kekse – wobei sind die wirklich so
lecker? Und was ist eigentlich mit dem Käsekuchen?
Es wird spannend, chaotisch und turbulent, wenn sich im Saalbau in Letmathe,
Von-der-Kuhlen-Straße 35, der Vorhang zur Uraufführung von „Ein Haschkeks macht
noch keinen Sommer“ öffnet. Dabei handelt es sich um das zehnte abendfüllende
Bühnenstück von ­Jennifer Hülser und das neunte, welches von der Volksbühne
Grürmannsheide auf heimischer Bühne uraufgeführt wird.
Die Komödie in drei Akten ist am Samstag, 5. November, um 20 Uhr (Einlass:
18.30 Uhr) und am Sonntag, 6. November, um 16 Uhr (Einlass: 14.30 Uhr) im
Saalbau zu sehen.
Karten zum Preis von 9 Euro (Erwachsene) und 4 Euro (Kinder bis 14 Jahre)
können unter Tel. 02374 / 1679310 vorbestellt werden. Im Vorverkauf
sind sie zu bekommen in der „kleinen Buchhandlung“ in Letmathe. Restkarten
können an der jeweiligen Tageskasse erworben werden.