René Izquierdo und seine Frau, die weißrussische Gitarristin Elina Chekan, werden die Konzertgäste am 24. Juli im Goldsaal bezaubern. (Foto: Gitarren-Festival)

Iserlohn. In einem Konzert des 27. Internationalen Gitarren-Festivals Iserlohn spielen am Dienstag, 24. Juli, drei Ausnahmekünstler der internationalen Gitarrenszene im Goldsaal der Schauburg Iserlohn.

Den Auftakt macht um 19.30 Uhr der deutsche Gitarrist Thomas Müller-Pering. Er ist Professor in Weimar und hochgeschätzter Musiker und Pädagoge mit weltweiten Konzerten seit 30 Jahren. Im Programm stehen Werke von Franz Schubert und Astor Piazzolla. International bekannt wurde Thomas Müller-Pering durch gemeinsame CD-Produktionen für EMI mit Manuel Barrueco.

Im zweiten Teil des Konzertes tritt gegen 20.30 Uhr der kubanische Gitarrist René Izquierdo auf, der vor Jahren die Entdeckung des Festivals war. Mit ungewöhnlichen Werken von Debussy verzauberte er damals das Publikum mit seinem höchst ausdrucksstarkem, dabei hochvirtuosem Spiel. Diesmal spielt René Izquierdo zusammen mit seiner Frau, der weißrussischen Gitarristin Elina Chekan, Werke von Scarlatti, Bach und Johannes Brahms. Standing Ovations sind spätestens hier programmiert, das Duo Exaudi spielt mit ungeheurer Musikalität, sympathischer Ausstrahlung und höchst lyrischem und virtuosen Spiel.

Karten für dieses sehr abwechslungsreiche Konzert am Dienstag, 24. Juli, um 19.30 Uhr sowie auch für alle anderen Konzerte des Festivals gibt es im Vorverkauf in der Stadtinformation Iserlohn im Stadtbahnhof unter Tel. 02371 / 217-1819 und ab 18.30 Uhr an der Abendkasse des Goldsaals Iserlohn, Theodor-Heuss-Ring 20.

Die Veranstalter empfehlen auch den günstigen Konzertpass für alle Konzerte der Woche oder die Familienkarten für zwei Erwachsene und beliebig viele Kinder. Weitere Infos unter Tel. 0173 / 2095685 (Thomas Kirchhoff) und im Internet www.guitarsymposium.com.