Wohnungsbrand mit vielen Verletzten

Wochenkurier Meldungen
Meldungen aus der Region

Iserlohn. Gegen 16.40 Uhr wurde am Montag, 11. Februar, der Feuerwehr Iserlohn eine Rauchentwicklung im 4. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses an der Bielerstraße gemeldet. Bereits auf der Anfahrt der alarmierten Kräfte konnte eine starke Rauchentwicklung festgestellt werden. Es handelte sich um einen Wohnungsbrand im 4. Obergeschoss, der sich auf drei Zimmer einer Wohnung ausgebreitet hatte.

Über zwei Wege wurde ein Löschanghriff vorgenommen: ein Trupp ging über den Treppenraum, ein weiterer über eine Drehleiter vor. Parallel wurde das Einsatzstichwort von „Feuer 1“ auf „Feuer 2“ erhöht, was zur Folge hatte, dass weitere Einsatzkräfte alarmiert wurden.

 In der Brandwohnung selber befanden sich zum Eintreffen der Feuerwehr keine Personen mehr, diese hatten sich zuvor bereits selbst in Sicherheit bringen können.

Aufgrund der hohen Zahl von Verletzten (5) bzw. betroffenen Personen (20) wurden weitere Rettungsmittel aus dem gesamten Märkischen Kreis zur Einsatzstelle entsandt.

Die Patienten waren durch Rauchgase leicht verletzt worden; sie wurden vom Rettungsdienst an der Einsatzstelle versorgt und in Krankenhäuser transportiert. 
Außerdem wurden die übrigen Bewohner des Hauses in einem Linienbus der MVG betreut.
 Im Einsatz waren ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr und ca. 20 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. 
Die Bieler Straße war während des gesamten Einsatzes voll gesperrt.

Die Feuer- und Rettungswache an der Dortmund Straße wurde während der Dauer des Einsatzes durch weitere Einheiten der Iserlohner Feuerwehr besetzt.

 

Anzeige