Zeit für Solarenergie?

Iserlohn/Hemer. (th) „Schick die Sonne in die Verlängerung!“ Mit diesem Aufruf wirbt die Verbraucherzentrale derzeit in Iserlohn und Hemer für Solaranlagen und Batteriespeicher, oder besser gesagt dafür, sich ganz genau mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Denn für jedermann ist die Technik gar nicht geeignet, und Patentrezepte gibt es schon gar nicht, sagt Energieberater Dipl.-Ing. Martin Wulf. Doch für viele Menschen lohnt es sich momentan, den Schritt zur eigenen Photovoltaik-Anlage zu wagen.

Für wen es sich wirklich lohnt, welche Anlagen und welche Speicher von welchen Anbieter die richtige Wahl sind und wie die Anlage effizient eingesetzt werden kann, all diese Fragen möchte die Verbraucherzentrale für alle Iserlohner und Hemeraner beantworten – kompetent und unabhängig.

Günstiger Strom, eine deutliche Verbesserung der Speichertechnologie und lukrative Förderangebote vom Bund sorgen dafür, dass genau jetzt für viele ein idealer Zeitpunkt sein könnte, in eine eigene Solaranlage zu investieren. In diesem Punkt sich sich die Klimabeauftragten der Städte Hemer und Iserlohn mit dem Energieberater der Verbraucherzentrale einig. Wenigstens mit dem Thema Sonnenenergie beschäftigt haben sollte sich nun wirklich jeder.

Deshalb bietet die Verbraucherzentrale umfangreiches Informationsmaterial zu dem Thema an, in der Filiale in der alten Post, Theodor Heuss Ring 5, oder im Internet unter www.verbraucherzentrale.nrw/sonne. Auf der Seite www.solare-stadt.de kann jeder ganz einfach überprüfen, wie gut ganz grundsätzlich die Rahmenbedingungen für eine Solaranlage auf dem eigenen Dach sind.

Eine detaillierte und persönliche Beratung gibt es für 60 Euro bei der Verbaucherzentrale, Termine können unter Tel. 02371 / 21941-05 oder 02372 / 551-199 oder in der Beratungsstelle Iserlohn vereinbart werden.