18. Schwerter Kirschblütenfest schon am Osterwochenende

Ein Traum in Rosarot: Das Kirschblütenfest mit „Farfarello“ und weiteren Gästen aus der regionalen Musikszene wird vorverlegt und findet bereits am kommenden Osterwochenende statt. Wieder können Gäste aus Nah und Fern unter stimmungsvoll angestrahlten Kir

Ein Traum in Rosarot: Das Kirschblütenfest mit „Farfarello“ und weiteren Gästen aus der regionalen Musikszene wird vorverlegt und findet bereits am kommenden Osterwochenende statt. Wieder können Gäste aus Nah und Fern unter stimmungsvoll angestrahlten Kir

Schwerte. (NO) Das weit über Schwertes Stadtgrenzen hinaus bekannte und beliebte Kirschblütenfest findet eine Woche früher als geplant, also bereits am kommenden Osterwochenende, statt.
Wieder wird Lichtkünstler und Veranstalter Jörg Rost die Pracht der 24 rosarot blühenden Kirschbäume an der Graf-Diederich-Straße in Szene setzen. „Wir wollten damit nicht allzu lange warten, denn möglicherweise sind die Bäume in zwei Wochen schon abgeblüht“, so Rost.

Das mittlerweile 18. Fest startet am Samstag, 15. April, um 15 Uhr mit einer Straßenmalaktion für Kinder, dazu gibt es leckeren Kirschkuchen von Bäcker Becker. Das Musikprogramm beginnt um 18 Uhr. Mit dabei sind wieder „Farfarello“ sowie Stefan Bauer, Oli Heinze und weitere Musiker aus der Region. Abermals können Anwohner Sitzgelegenheiten auf die Straße stellen und den Besuchern aus Nah und Fern ein Plätzchen im Vorgarten anbieten.
Das Kirschblütenfest wird am Sonntag, 16. April (Ostersonntag), ebenfalls ab 15 Uhr mit der Kindermalaktion auf dem Straßenpfaster fortgesetzt.
Sicherheitskonzept
Neu in diesem Jahr: Für das bevorstehende Kirschblütenfest hat Jörg Rost ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Einschlägige Erfahrungen als Veranstalter großer Aktionen haben den Lichtkünstler zu diesem Schritt bewogen. An der Graf-Diederich-Straße werden vorsichtshalber mobile Lkw-Sperren eingerichtet, die von Personal beaufsichtigt werden. Im Notfall kann die Zufahrt für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge frei gemacht werden. Ebenfalls neu in diesem Jahr: Das Kirschblütenfest kostet Eintritt.