20 Jahre TechnologieZentrum Schwerte

Schwerte. Zukunft hat wer Zukunft macht – mit diesem Slogan ist das TechnologieZentrum Schwerte vor 20 Jahren gestartet, um Startups und innovativen technologieorientierten Unternehmen eine „Startrampe“ zu bieten. Auf einer Fläche von 5.500 Quadratmetern entstanden moderne, hoch funktionale und flexibel gestaltbare Räumlichkeiten. Ziel war es, Zukunft zu gestalten und einen Beitrag zum wirtschaftlichen Strukturwandel zu leisten.

800 Arbeitsplätze

„Seither haben sich im TechnologieZentrum Schwerte 183 Unternehmen gegründet beziehungsweise angesiedelt, die insgesamt nahezu 800 Arbeitsplätze geschaffen haben“, berichtet Christoph Gutzeit, Geschäftsführer der TechnoPark und Wirtschaftsförderung Schwerte GmbH. Heute spiegelt sich in der Mieterstruktur des Zentrums ein ausgewogener Branchenmix wider. In den letzten Jahren haben sich jedoch vermehrt hochkarätige Unternehmen und Existenzgründer aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien angesiedelt. „Sowohl 2010 als auch 2012 ging der Gründerpreis im Kreis Unna an Unternehmen aus unserem Zentrum“, so Gutzeit. Die Erfolge belegen, dass das Dienstleistungsangebot des TechnologieZentrums in Schwerte auch nach 20 Jahren aktuellen Standards genügt und den wachsenden Ansprüchen moderner Unternehmensstrukturen standhält.

Dafür bedarf es jedoch laufender Investitionen in die Gebäudeinfrastruktur. Zurzeit wird beispielsweise eine der Mieteinheiten im Zentrum zu einem Kompetenzzentrum für Dosimetrie umgebaut. Auch dem Thema Energiewende stellt man sich. In Zusammenarbeit mit dem städtischen Energieversorger werden aktuell Planungen für ein Blockheizkraftwerk vorangetrieben, um die Energiekosten für die Mieter langfristig niedrig zu halten.

Abschließend resümiert Gutzeit: „Mit dem TechnologieZentrum Schwerte ist ein hochwertiger Standortfaktor entstanden, der überregionale Bedeutung gewonnen hat und junge innovative Unternehmen anzieht.“