25 Jahre AK Schwerter Frauengruppen

Schwerte. Das überparteiliche Schwerter Frauenbündnis wurde im Dezember 25 Jahre alt. Dieses nahmen die Frauengruppen des überörtlichen Frauenpolitischen Netzwerkes zum Anlass, im Bürgersaal des Rathauses zu feiern.

„Frei nach dem Motto, tue Gutes und rede drüber“ haben sich die Frauen darauf versiert, ihre frauenpolitischen Positionen in die Öffentlichkeit zu bringen. „So haben wir insbesondere in den letzten Jahren unsere Arbeit in Form von Broschüren und Pressenotizen dokumentiert“, berichtet Birgit Wippermann, die städtische Gleichstellungsbeauftragte und Koordinatorin des Bündnisses.

Ulrike Kuhn-Schepp hat als langjährige Sprecherin eine interessante Mischung in Form einer Dokumentation zusammengestellt, ein Zeitdokument, das die Vielfältigkeit des Bündnisses ebenso wie das Einmischen in das Schwerter Gemeinwesen und die Kommunalpolitik aufzeigt. Diese Broschüre wurde bereits für das 20-jährige Jubiläum der Frauen AG Frauen erstellt und wird eigens nachgedruckt.

Jetzt stehen Gudrun Körber, Jennifer Petroll und Helga Hübner an der Spitze des Frauenbündnisses. „Unser frauenpolitisches Netzwerk ist inzwischen sehr angewachsen, so dass wir auf jedem unserer zweimonatigen Treffen mit 15 bis 20 Frauen regelmäßig im Austausch stehen“, so Gudrun Körber. Helga Hübner ergänzt: „Wir informieren uns gegenseitig, schmieden Pläne für Themen und Veranstaltungen. Die Vielfalt unseres Bündnisses macht unsere Arbeit so spannend und leidenschaftlich.“ Jennifer Petroll, die Jüngste im Bunde, unterstreicht: „Wir mischen uns in die Stadtpolitik ein, wo immer wir können. Die Unterschiedlichkeit unserer Frauen ist unsere besondere Stärke.“

Inzwischen ist es schon beste Tradition, dass sich die AG-Frauen aktiv am Internationalen Frauenfest in der Rohrmeisterei und den beiden bundesweiten Aktionstagen, dem „Tag gegen Lohnungleichheit (equal pay day)“ und dem Tag „Nein zu Gewalt an Frauen“ engagieren.

„Mit unserem überparteilichen frauenpolitischen Netzwerk haben wir viele Projekte auf den Weg gebracht, die Bündnisfrauen haben sich teilweise über zwei Jahrzehnte engagiert eingebracht. Gemeinsam haben wir Ergebnisse diskutiert und bewertet. Eine besondere Stärke der Arbeitsgemeinschaft Schwerter Frauengruppen liegt in der sachorientierten Zusammenarbeit, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Diese angenehme Form der Zusammenarbeit schätze ich als kommunale Gleichstellungsbeauftragte ganz besonders“, so Birgit Wippermann.

Ab 2015 wollen die Frauen im Rathaus verstärkt Präsenz zeigen und dort tagen. Schon jetzt besuchen die engagierten Frauen regelmäßig die Ausschüsse im Rat der Stadt Schwerte. Infos gibt es bei birgit.wippermann@stadt-schwerte.de, Tel. 02304 / 104-691, oder Infos auf www.schwerte.de.