3,6 Millionen Euro Fördermittel für die Schwerter Innenstadt

Schwerte. Das Projekt „Rund um St. Viktor“ wird mit
Finanzmitteln des Landes in Höhe von 3,6 Millionen Euro gefördert. Den
entsprechenden Bescheid übergab Regierungspräsidentin Diana Ewert am Mittwoch in
Dortmund an Bürgermeister Heinrich Böckelühr und Joseph Bender,
Vorstandssprecher der Bürgerstiftung St. Viktor.
Aufwertung der Innenstadt
„Die Schwerter Innenstadt soll auf der Grundlage einer geordneten
städtebaulichen Entwicklung zu einem aktiven Stadtzentrum entwickelt werden.
Hauptziel ist dabei eine Steigerung der Attraktivität der Innenstadt durch die
Aufwertung und Umgestaltung des öffentlichen Raumes. Im Vordergrund stehen dabei
die Steigerung der Aufenthaltsqualität für unterschiedliche Nutzer, die
Beseitigung städtebaulicher Missstände, die Verbesserung der Wegebeziehungen und
die Beseitigung zahlreicher Leerstände im City-Center und der Bahnhofstraße.
Grundlage dieser Planung ist das vom Rat der Stadt Schwerte beschlossene
städtebauliche Entwicklungskonzept ‚Innenstadt Schwerte‘“, begründet die
Bezirksregierung, warum sie das Projekt fördert.
Stadtteilzentrum und Mobilitätskonzept
Mit den jetzt bewilligten Mitteln von insgesamt 3.693.220 Euro wird die
denkmalgerechte, barrierefreie und energetische Sanierung des alten Rathauses
und der ehemaligen Marktschänke für eine neue Nutzung als kulturelles
Stadtteilzentrum gefördert. (3.606.482 Euro) Das Projekt wird durch
bürgerschaftliches Engagement über die Bürgerstiftung St. Viktor unterstützt.

Darüber hinaus ermöglichen weitere Fördermittel die planerische Vorleistung
für die Erstellung eines „ Mobilitätskonzeptes 2025“ (36.738 Euro) sowie die
Finanzierung der Maßnahme „Verfügungsfonds Innenstadt“ der Immobilien- und
Standortgemeinschaft Bahnhofstraße (50.000 Euro).