40 Jahre Schwerter Werbegemeinschaft

Schwerte. Vor fast genau 40 Jahren gründeten Schwerter Gewerbetreibende die Werbegemeinschaft Schwerte als Verein. Zügig scharten sich 50 Mitglieder um den ersten Vorsitzenden Horst-Jürgen Eisenmenger (Textilhaus Eisenmenger) und seinen Vertreter Klaus Düchting (Kaufhaus Küster). Ziel war es, Schwerte im Wettbewerb mit den umliegenden Städten besser zu positionieren.

Langsam nahm der Verein Fahrt auf, anfangs mit der Weihnachtsbeleuchtung in Form von Girlanden mit Sternen und Glocken. Dann kamen auch Veranstaltungen dazu wie Ritterspektakel und Beteiligung an Stadtfesten. Aber immer wieder auch finanzielle Beteiligungen wie zum Beispiel an der Pannekaukenfrau. Der Werbeslogan „Schwerte – Ihre Einkaufsstadt mit Herz“ wurde kreiert und sollte sich bis heute halten.

Schwertes größtes Fest

Es wurde die Weihnachtslotterie eingeführt und später der Weihnachtsmarkt der Sportjugend. 1989 gab es erstmals „Una Festa Italiana“ mit finanzieller Unterstützung der Stadt Schwerte. Nachdem die Stadt ihre Beteiligung in den Folgejahren auf null zurück schraubte, kam bereits 1993 das Aus. 1997 wurde gemeinsam mit dem Nachbarschicht 5 der erste Pannekaukentag mit verkaufsoffenem Sonntag ausgerichtet, hieraus sollte sich das bis heute größte Stadtfest Schwertes entwickeln. Die Idee, den „Schwaierter Pannekauken“ öffentlich zu braten, kam vom damaligen Volksbankchef Horst Weber.

Lichtkronen und Autofrühling

Zwischenzeitlich waren sowohl Hartwig Tondera als auch später Joachim Fischer für die Vorstandsarbeit verantwortlich. 2000 gab Fischer dann als bislang dienstältester Vorstand seinen Posten in jüngere Hände. Joachim Kockelke wurde als Nachfolger gewählt. Zeitgleich zog sich die Stadt aus der Finanzierung der Weihnachtsbeleuchtung zurück. Die Werbegemeinschaft entwickelte gemeinsam mit Elvira Sürig und den Stadtwerken die für Schwerte exklusiv produzierten Lichtkronen, von denen heute über 60 Stück die Innenstadt zur Adventzeit erhellen.

Der Automarkt, der bisher mit dem Pannekaukenfest parallel lief, wurde abgekoppelt und erstmals mit einem zweiten verkaufsoffenen Sonntag als Schwerter Autofrühling in der Bahnhofstraße gemeinsam mit der Maikirmes und dem Schlemmermarkt ausgerichtet. Die hohen Besucherzahlen trotzten damals allen Unkenrufen.

Neue FuZo

Zur Einweihung der neu gestalteten Fußgängerzone Hüsing-/Mährstraße im Jahr 2002 öffneten die Läden an einem Sonntag gemeinsam mit einem Martinimarkt. 2003 etablierte sich der dritte verkaufsoffene Sonntag zuerst als Adventsonntag. Aus dem vom Stadtmarketing durchgeführten Wettbewerb „Zeit-Wasser-Raum“ entstand die Wasserskulptur, die mit Sponsoring von Schwerter Unternehmen und der Werbegemeinschaft dann 2004 am Steinem-Platz aufgestellt wurde.

Jahr der Ereignisse

2006 war ein Jahr der Ereignisse: Die Fußballweltmeisterschaft wurde mit einem Late-Night-Shopping und einer Beachparty gefeiert, der extra gegründete Hanseverein übernahm die Regie beim Pannekaukenfest, das in dem Jahr zum Hansefest umgetitelt wurde und erstmals zwei Tage dauerte. Schwerte hatte damals die westfälische Hanse zu Gast und feierte ausgiebig.

Im Herbst des gleichen Jahres richteten einige Schwerter Händler den ersten Spekulatiusmarkt entlang des Stadtparks aus. Die Idee zum Namen kam vom Schwerter Bäckermeister Günter Becker, der erstmals mit seinem Team live Spekulatius backte. Leider ist es bis heute trotz intensiver Akquise nicht gelungen, mehr Bäcker zu finden, die frisch gebackene Spekulatius anbieten möchten. In den Geschäften werden aber heute fast 20.000 dieses leckeren Gebäcks beim Spekulatiusmarkt an die Kunden verschenkt.

Frühlingserwachen

Mit seiner Aktion „Lichtzauber“ verzauberte Jörg Rost 2007 im Auftrag der Werbegemeinschaft (WGS) zum Welttheater der Straße die Innenstadt mit 5000 Lichttüten. Begleitend öffneten die Läden bis 24 Uhr. Zeitgleich mit dem Weihnachtsmarkt „Bürger für Bürger“ öffneten die Läden zum verkaufsoffenen Sonntag. Es zeigte sich, dass die umliegenden Städte alle am gleichen Sonntag geöffnet hatten und so kam die Idee, einen Sonntag zu etablieren, der nur in Schwerte geöffnet ist. 2008 war es soweit, das Schwerter Frühlingserwachen wurde auf Anfang März terminiert. Das Gartencenter Pötschke gestaltete ein riesiges Blumenherz auf dem Cava die Tirreni und jeder Kunde bekam beim Einkauf in den Geschäften eine Primel geschenkt. Mittlerweile sind dies jedes Jahr 2000 Blümchen, die dort verschenkt werden.

Wir in Schwerte

2010 beteiligte sich die Werbegemeinschaft finanziell am Bau des Bachlaufes entlang des Stadtparks, um die Attraktivität der Bahnhofstraße zu erhöhen. Im gleichen Jahr verstarben die beiden Altvorsitzenden Eisenmenger und Fischer. In der größten Werbeaktion der Vereinsgeschichte wurde der Flyer „Wir in Schwerte“ in fast 100.000 Haushalte verteilt. Inhalt war eine Vorstellung von ausschließlich inhabergeführten Schwerter Handelsgeschäften.

2011 schnitzte der Schwerter Künstler Jan van Nahuis den Nachtwächter aus einem großen Eisblock, und mit einem Feuerspektakel kurz vor Mitternacht ging damit ein Late-Night-Shopping der besonderen Art zu Ende.

Schau mal rein!

2012 beteiligte sich die WGS finanziell an der Beleuchtung der Bahnhofsunterführung. Der Valentinstag, der Tag der Verliebten, wurde 2013 als Anlass genommen, hierauf hinzu weisen und gleichzeitig zu signalisieren, dass die Miglieder ihre Kunden schätzen. 2000 feinste Nougatherzen von der Konditorei Cafe Köhle werden seitdem jährlich an die Kunden verschenkt. 2014 kam die Aktion „Schwerte schau mal rein“ dazu. Diverse Events machen aus Ladenlokalen, Schalterhallen, Werkstätten und Büros für kurze Zeit Bühnen. Am Donnerstag, 26. November 2015, findet der letzte diesjährige Aktionstag der Veranstaltungsreihe statt.

Wenn in diesen Tagen vom 40-jährigen Bestehen der Werbegemeinschaft Schwerte gesprochen wird, dann muss auch festgestellt werden, dass die vereinsinterne Wetterlage in den vielen Jahren oft wechselhaft war. Es gab naturgemäß Flauten, Rückenwind und auch mal Gegenwind. Trotz alle: Das Ziel von 1975, Schwerte im Wettbewerb mit den umliegenden Städten gut zu positionieren, bleibt aktuell, die Werbegemeinschaft sieht sich auf dem richtigen Kurs. Dafür steht seit 2014 der junge „Kapitän“, Augenoptikermeister Peter Rienhöfer, unterstützt von seinem erfahrenen „Bootsmann“ Joachim Kockelke. Die Crew-Stärke liegt derzeit bei 70 Mann. 16 davon sind von Beginn an Bord. Das Team „Einkaufsstadt mit Herz“ liegt bei der Regatta der Nachbarstädte immer noch gut im Rennen

Gründungsmitglieder

Von den Gründungsmitgliedern der Schwerter Werbegemeinschaft sind heute immer noch folgende Geschäfte dabei: Essmann Uhren/Schmuck, Höhm Uhren/Schmuck, Paul Uhren/Schmuck, Kotte am Markt, Elektro Selsen, Ford Pflug, Adler-Apotheke, Bahnhof-Apotheke, Neue Apotheke, Kettler Geschenke und Schmuck, Sparkasse Schwerte, Volksbank Schwerte, Schuhhaus Hanna, Metzgerei Lewe, Reisestudio Schwerte und Lederwaren Hausfelder.