46 Jahre unermüdlicher Sammeleinsatz

Ergste. (NO) Allein kommt man nicht weit. Das weiß Eberhard Vickermann, der auf 46 Jahre unermüdlichen Sammeleinsatz für seinen Bruder Pater Beda zurückblicken kann, genau. Der frisch gekürte Stadtmedaillenträger geht mit gutem Beispiel voran und ist sich für keinen Einsatz zu schade – die beste Motivation für seinen Unterstützerkreis.

Besonders hervorgetan im Kreise der Helfer haben sich Dirk und Ralf Herden aus Ergste, 46 Jahre alt wie ihr Drillingsbruder Jens. „Dirk und Ralf sind schon seit Jahrzehnten dabei und immer da, wenn man sie braucht. Auf die beiden kann ich mich hundertprozentig verlassen“, freut sich Eberhard Vickermann und ergänzt: „Sie haben es verdient, auch mal ins Rampenlicht gerückt zu werden.“

Seit 32 Jahren dabei

Bereits 32 lange Jahre sind die Brüder Dirk und Ralf zur Stelle, wenn Altpapier und Altkleider für den Aktionskreis Pater Beda gesammelt werden, der mit dem Erlös die Not der Ärmsten in den Dürregebieten Nordostbrasiliens zu lindern hilft. Bei der „Bringsammlung“ an der Grundschule Westhofen haben sie schon als Jungs mit angepackt – und sind seitdem Eberhard Vickermanns treueste Helfer. „Bessere kann man sich nicht wünschen!“

Immer zur Stelle

Auch am Güterbahnhof packen die Herde-Brüder mit an. (Foto: privat)
Auch am Güterbahnhof packen die Herde-Brüder mit an. (Foto: privat)

Obwohl berufstätig, haben Ralf und Dirk Herden noch keine einzige Sammlung „sausen“ lassen, waren immer zur Stelle, verlässlich und unermüdlich – trotz Berufstätigkeit und bei Wind und Wetter. Soviel Einsatz weiß auch die Bevölkerung in den Sammelgebieten zu schätzen. Besonders in Geisecke, für das die Beiden seit 20 Jahren allein verantwortlich sind. „Da bleibt kein Sack stehen, Dirk und Ralf sind ein eingespieltes Duo, die kennen jede Ecke und sind auch bei Nachsammlungen und Sondereinsätzen zur Stelle“, lobt Eberhard Vickermann die Herdens.

Erst die Tage kam ein Anruf aus Geisecke von einer Familie, die soviel Sammelgut aufgetürmt hatte, dass sie es beim nächsten Sammeltermin am 13. Dezember nur schwer an die Straße würde stellen können. Eberhard Vickermann sagte den Brüdern Bescheid, die darauf hin gleich mit dem Auto vorfuhren und die Säcke und Kartons ruck-zuck abtransportierten. Mutter Ruth Herde steht übrigens voll hinter dem langjährigen, immer verlässlichen Engagement ihrer Söhne. „Sie kann stolz auf ihre Jungs sein“, so Eberhard Vickermann.

Große Worte werden nicht gemacht, wenn Dirk und Ralf Herde zu ihrem Engagement befragt werden. Die Antwort ist schlicht und ergreifend: „Wir wollen einfach helfen, so gut wie wir es können. Und die unterstützen, die nichts haben.“